Finde den folgenden Gegenstand beim Surfen auf Blickamabend.ch und gewinne tolle Preise!
Suche starten
Du hast den Gegenstand gefunden! Klicke auf Mitmachen und nehme am Gewinnspiel teil.
Mitmachen

M. Prix

14.05.2018 30 Reax
teilen
teilen
0 shares

Der Billett-Dschungel

Stefan Meierhans: Kämpft für Konsumenten.

zvg

Der ÖV-Dschungel ist für viele undurchdringlich. Bald droht auch den Ehrlichen die schiefe Bahn. Ein nationales Register soll her, das Schwarzfahrer registriert (okay!), aber auch Leute, die mit falschen Billetts unterwegs sind. Da sträubt sich mir das Nackenfell: Ich erhalte regelmässig Klagen von Leuten, die im Billett-Dschungel scheitern. Beispiele? Wer ein Billett von Lengnau BE nach Solothurn am Libero-Automat löst, zahlt 4.60 Fr. (Halbtax). Am SBB-Automaten (in Olten) kostete bis vor kurzem dieselbe Strecke nur 3.10 Fr. Der Libero-Verband teilte dem fragenden Kunden mit, dass das 3.10 Fr.-Billett ungültig sei. Aha?

Wenn Sie ein Zonen-Abo haben und weiter fahren als ihr Abo gültig ist – dann aufgepasst: Nehmen Sie die S-Bahn, zahlen Sie erst ab da, wo Ihr Abo nicht mehr gilt. Nehmen Sie eine andere, durchfahrende Zugverbindung, ist Ihr Abo nichts wert. Sie müssen Ihre Abo-Zonen doppelt zahlen. Sie hatten keine Ahnung? Das rettet Sie im Zweifel nicht vor dem Registereintrag. Wie ich höre, kaufen manche Leute nur deshalb ein GA, weil sie im Billett-Dschungel aufgegeben haben. Das kann es nicht sein! Meine Meinung: Zuerst sollte mal der Dschungel gelichtet werden, bevor man aus zahlenden ÖV-Nutzern registrierte Sünder macht.

teilen
teilen
0 shares
Wie findest du den Artikel?

Unsere Leser empfehlen

Meist gelesen

Bilder des Tages