Finde den folgenden Gegenstand beim Surfen auf Blickamabend.ch und gewinne tolle Preise!
Suche starten
Du hast den Gegenstand gefunden! Klicke auf Mitmachen und nehme am Gewinnspiel teil.
Mitmachen

M. Prix

19.03.2018 50 Reax
teilen
teilen
0 shares

In- oder ausländischer Online-Shop?

Stefan Meierhans: Kämpft für Konsumenten.

zvg

Haben Sie das schon erlebt? Sie bestellen bei einem vermeintlichen Schweizer Online-Shop, also einem Shop mit einer .ch-Domain, und auch sonst lässt nichts darauf schliessen, dass dieser Shop aus dem Ausland operiert. Die Ware bekommen Sie ohne Probleme. Nur der Blick auf die Kreditkartenabrechnung überrascht: denn abgebucht wurde aus dem Ausland – natürlich unter entsprechender Gebührenfolge. Eine Chance, das im Voraus zu wissen, hat man in der Regel nicht. Verständlich, ärgern sich die Leute! Ist das eigentlich rechtens? Diese Frage wurde mir in letzter Zeit häufiger gestellt.

Hier die Fakten: Richtet sich ein ausländischer Online-Anbieter speziell an Kunden in der Schweiz, ist die Preisbekanntgabe-Verordnung (PBV) anwendbar. Der Online-Anbieter muss somit den tatsächlich zu bezahlenden Preis bekanntgeben. Er muss darauf hinweisen, dass die Abbuchung im Ausland erfolgt und für den Kunden in der Schweiz somit zusätzliche Kosten entstehen können. Wird in einer Fremdwährung abgerechnet, ist der Preis in der Fremdwährung mit einem Referenzpreis in Franken anzugeben. Also: Transparenz ist Ihr Recht! Weitere Infos finden Sie auf der Website des Staatssekretariats für Wirtschaft.

teilen
teilen
0 shares
Wie findest du den Artikel?

Unsere Leser empfehlen

Meist gelesen

Bilder des Tages