Finde den folgenden Gegenstand beim Surfen auf Blickamabend.ch und gewinne tolle Preise!
Suche starten
Du hast den Gegenstand gefunden! Klicke auf Mitmachen und nehme am Gewinnspiel teil.
Mitmachen

Sex am Abend

02.10.2017 54 Reax
teilen
teilen
0 shares

«Ich denke noch immer an sie»

Caroline Fux ist Psychologin und Co-Autorin der Bücher «Guter Sex» und «Was Paare stark macht».

 

Vor über 20 Jahren habe ich (46) einen Sommer mit einer ganz besonderen Frau verbracht. Ich träume noch heute manchmal von den Dingen, die wir erlebt haben. Das Verrückte ist, dass mich diese Frau damals noch gewarnt hatte, dass es mir schwerfallen würde, mich von ihr zu trennen. Alle ihre Männer hätten damit zu kämpfen gehabt. Das ist doch nicht normal, dass einem so was nach solanger Zeit noch beschäftigt! Pascal

Lieber Pascal

Träume führen uns manchmal auf brutale Art vor Augen, dass wir keine totale Kontrolle über unsere Gedanken- und Gefühlswelt haben. Bei Bewusstsein mögen wir uns noch im Griff haben, aber in der Nacht holen uns Dinge ein, die wir für längst erledigt hielten. Der Sommer mit dieser Frau hat dich offenbar tief beeindruckt. Gestehe dir zu, dass dich dieses Erlebnis geprägt hat, sei dir aber auch bewusst, dass Erlebnisse, die sehr lange zurückliegen, sich als Erinnerungen manchmal verselbständigen.

Es geht in deinem Fall also vielleicht längst nicht mehr konkret um diese Frau, sondern darum, was jener Sommer mit ihr und die Trennung generell für dich bedeuten, und auf was du aktuell in deinem Leben verzichten musst.

Dass dir diese Frau vorausgesagt hat, dass du an ihr hängenbleiben wirst, kann der Brandbeschleuniger im Feuer deiner Erinnerung an diesen Sommer sein. Wir Menschen neigen nämlich manchmal zu sogenannt magischem Denken, bei dem wir alltägliche Dinge als Zeichen oder Auslöser für etwas sehen, das einfach nur normal oder Zufall ist. Versuche eine neue Balance zu finden, welche Bedeutung du dieser Erinnerung in deinem heutigen Leben geben willst.

Oft braucht es für eine Ablösung ein genaueres Hinschauen statt ein vehementes Verdrängen, damit man sich anschliessend bewusst fragen kann, was heute überhaupt noch relevant ist.

teilen
teilen
0 shares
Wie findest du den Artikel?

Unsere Leser empfehlen

Meist gelesen

Bilder des Tages