Finde den folgenden Gegenstand beim Surfen auf Blickamabend.ch und gewinne tolle Preise!
Suche starten
Du hast den Gegenstand gefunden! Klicke auf Mitmachen und nehme am Gewinnspiel teil.
Mitmachen

Sex am Abend

29.01.2018 109 Reax
teilen
teilen
0 shares

«Ich kann ihr so kaum treu sein»

Caroline Fux ist Psychologin und Co-Autorin der Bücher «Guter Sex» und «Was Paare stark macht».

 

Meine Frau (34) und ich (35) sind seit gut neun Jahren zusammen. Zuerst hatten wir ein hervorragendes Sexleben: häufig, abwechslungsreich und auch an speziellen Orten. Seit wir Kinder haben, ist davon nichts mehr übrig geblieben. Meine Frau schiebt ständig Aufgaben im Haushalt vor, wenn es um Sex geht, oder sagt, sie sei zu müde. Dabei helfe ich viel und betreue auch unseren Sohn. Ich finde meine Frau die schönste von allen, aber ich habe Angst, dass ich ihr so nicht treu sein kann. Joshua

 

Lieber Joshua

Was ihr erlebt, gehört zu den häufigsten Beziehungsproblemen von Eltern. Deine Frau scheint nicht zu wissen, wie sie in einem vollen Alltag noch Lust auf Sex haben soll, du fürchtest, dass eure Partnerschaft keine tragfähige Liebesbeziehung mehr sein kann, wenn es keinen Sex gibt.

Das Knifflige ist, dass ihr beide recht habt, aber den Blick für die Bedürfnisse des anderen verloren habt. Ihr habt beide das Gefühl, zu kurz zu kommen, und blockiert euch deshalb gegenseitig. Du bist gekränkt, weil dein Engagement als Vater nicht mit Sex belohnt wird. Deine Frau hängt an nicht erfüllten Bedürfnissen und sieht zwischen deinen Beiträgen im Familienleben und eurer Sexualität vermutlich nicht wirklich einen Zusammenhang.

Wenn ihr aufdeckt, welche Mechanismen und Bedürfnisse eure Beziehung aus dem Hintergrund bestimmen, könnt ihr daran arbeiten, eure Verhaltensmuster zu ändern. Damit das geht, werdet ihr beide einen Schritt von eurenErwartungen zurückmachen müssen.

Wenn die Sexualität von beiden vor der Belastungswelle als gut erlebt wurde, reicht die so entstehende Nähe manchmal, damit die Sexualität wieder belebt wird. Oft ist es aber an diesem Punkt nötig, auch an der Sexualität zu arbeiten. Lohnen tut sich auf jeden Fall beides.

teilen
teilen
0 shares
Wie findest du den Artikel?

Unsere Leser empfehlen

Meist gelesen

Bilder des Tages