Finde den folgenden Gegenstand beim Surfen auf Blickamabend.ch und gewinne tolle Preise!
Suche starten
Du hast den Gegenstand gefunden! Klicke auf Mitmachen und nehme am Gewinnspiel teil.
Mitmachen

Sex am Abend

26.04.2018 25 Reax
teilen
teilen
0 shares

«Ich will durch Sex meine Liebe zeigen»

Caroline Fux ist Psychologin und Co-Autorin der Bücher «Guter Sex» und «Was Paare stark macht».

 

Meine Frau (50) und ich (60) sind seit sieben Jahren zusammen. Sexualität war immer ein schwieriges Thema. Sie hatte von Anfang an keine oder nur wenig Lust. Sie sagt, dass sie schon seit der Geburt ihrer Tochter vor 30 Jahren keine Lust mehr verspüre. Es habe nichts mit mir zu tun. Ich fühle mich nicht von ihr begehrt. Für mich wäre die Erotik wichtig, um ihr zu zeigen, wie sehr ich sie liebe. Wenn ich da immer enttäuscht werde, fehlt etwas. Was soll ich tun? Michael

Lieber Michael

Guter Rat ist in deinem Fall gleich aus mehreren Gründen teuer: Einerseits, weil du dein Beziehungsglück darauf aufbaust, dass deine Partnerin sich ändert, andererseits, weil es um etwas geht, was offenbar schon von Anfang an zu ihr gehört hat. Dieser Fokus löst nicht nur Druck bei ihr aus. Er zwingt dich auch in eine Passivität, die vermutlich alles nur noch schlimmer macht.

Löse dich von der Idee, dass du einen verborgenen Schlüssel finden musst, der es ermöglicht, dass sich deine Partnerin deinen Wünschen anpasst. Thematisiert erst mal eure Unterschiedlichkeit, ohne darauf zu beharren, dass ihr gleich sein oder euch für einander ändern müsst. Denn erst wenn ihr euch mit eurer Unterschiedlichkeit versöhnt, könnt ihr klären, wo ihr euch annähern könnt.

Die Auseinandersetzung mit der eigenen Lust und Sexualität ist ein sehr persönliches Projekt. Es für jemand anderen oder einfach als Pflichtübung anzupacken, führt selten zu Erfolg. Deshalb gilt auch für dich: Fang bei dir an. Schau dir die Verknüpfungen, die du zwischen Liebe, Begehren und Sexualität machst, genauer an. Nicht, weil sie schlecht wären und aufgelöst werden müssten. Aber wenn du besser verstehst, warum du was brauchst und erwartest, kannst du spielerischer damit umgehen. Gegenüber dir selbst und innerhalb deiner Beziehung.

teilen
teilen
0 shares
Wie findest du den Artikel?

Unsere Leser empfehlen

Meist gelesen

Bilder des Tages