Finde den folgenden Gegenstand beim Surfen auf Blickamabend.ch und gewinne tolle Preise!
Suche starten
Du hast den Gegenstand gefunden! Klicke auf Mitmachen und nehme am Gewinnspiel teil.
Mitmachen

Sex am Abend

05.04.2018 113 Reax
teilen
teilen
0 shares

«Ich will seine Beschneidung verhindern»

Caroline Fux ist Psychologin und Co-Autorin der Bücher «Guter Sex» und «Was Paare stark macht».

 

Mein Freund (23) hat mir (22) gesagt, dass er sich beschneiden lassen will, weil ihn seine Vorhaut beim Sex stört und er es besser findet ohne. Mich hat das schockiert, weil ich unnötige Operationen komplett ablehne. Ich habe auch Angst, dass unser Sex danach weniger gut ist, weil ich gelesen habe, dass man nachher weniger spürt. Ich habe mit ihm darüber gesprochen, und er meinte, dass er mich verstehe, aber dass es sein Körper sei. Wie kann ich ihn von diesem Plan abbringen? Ich komme einfach nicht klar damit. Elena

Liebe Elena

Wenn ein Mensch, den man liebt, einen Weg gehen möchte, den man nicht gut heisst, dann ist das eine grosse Belastung. Es ist allerdings schwierig, wenn du deinen Partner mit seinem Entscheid nur dann akzeptieren kannst, wenn er sich gemäss deinen Wünschen verhält. Denn am Ende des Tages hat dein Freund recht: Es ist sein Körper und er ist alt genug, die Risiken vernünftig abzuwägen und dann selbständig zu entscheiden.

Offenbar hast du von möglichen Komplikationen gelesen, die eine Beschneidung auslösen kann. Diese Komplikationen sind eine Realität und für die betroffenen Männer je nach Schweregrad heftig. Trotzdem darf man nicht vergessen, dass sie sehr selten auftreten und dass Millionen von Männern keine Probleme haben. Lustvoller Sex und ein beschnittener Penis schliessen sich nicht aus.

Nimm dir Zeit, nochmals zuzuhören, warum genau dein Freund diese Beschneidung will. Teile mit ihm deine Bedenken, ohne sie als Munition in einem Streitgespräch zu verwenden, an dessen Ende dein Freund einlenken soll. Lade ihn ein, sich die Informationen anzusehen, die dir Angst machen, aber lass in diesem Prozess zu, dass die Angst vor dem Schlimmsten nicht unbedingt das ist, woran man seine Entscheidungen ausrichten soll.

teilen
teilen
0 shares
Wie findest du den Artikel?

Unsere Leser empfehlen

Meist gelesen

Bilder des Tages