Finde den folgenden Gegenstand beim Surfen auf Blickamabend.ch und gewinne tolle Preise!
Suche starten
Du hast den Gegenstand gefunden! Klicke auf Mitmachen und nehme am Gewinnspiel teil.
Mitmachen

Sex am Abend

25.07.2017 76 Reax
teilen
teilen
0 shares

«Kein Oralsex, bis ich mich rasiere»

Caroline Fux ist Psychologin und Co-Autorin der Bücher «Guter Sex» und «Was Paare stark macht».

 

Meine Freundin, die deutlich jünger ist als ich (61), hat kein einziges Körperhaar an sich. Das ist an sich in Ordnung, aber nun hat sie angefangen, mich zu bedrängen, ich solle mein Geschlechtsteil auch enthaaren. Ich verabscheue diese Idee, zumal das für einen Mann ja auch viel schwieriger zu bewerkstelligen ist als für eine Frau. Bis das passiert ist, will sie mir keinen Oralsex mehr geben. Eddy

Lieber Eddy

Die Diskussion über Körperhaare wird leider meist ziemlich überhitzt geführt. Statt zu akzeptieren, dass es sehr stark um persönliche Vorlieben geht, werden grausige Behauptungen ins Feld geführt, die wenig mit der Realität zu tun haben. Beispielsweise, dass Menschen, die glatte Haut bevorzugen, pädosexuelle Neigungen hätten oder dass es unmöglich sei, bei vorhandenen Körperhaaren sauber zu bleiben.

Dein Argument, dass ein männliches Geschlechtsteil viel schwieriger zu enthaaren sei als ein weibliches, kommt, mit Verlaub, wohl ebenfalls eher aus der emotionalen Ecke. Den Intimbereich zu enthaaren, mag tatsächlich tendenziell mühsam sein, aber es ist definitiv ungefähr gleich für beide Geschlechter.

Jeder Mensch darf selbstbewusst und entspannt dazu stehen, was seine persönliche Meinung zu Körperhaaren ist. An sich selbst und an anderen. Ist man anderer Meinung als der Partner, sollte man sich auf seine Verführungskünste verlassen, statt mit Erpressung, Abwertung oder Ruppigkeit zu reagieren.

Verführen heisst in diesem Fall, dass man dem anderen schmackhaft macht, etwas zu probieren, das im eigenen Sinn ist. Dazu braucht es Kreativität und Einfühlungsvermögen. Bewerbt liebevoll eure Wünsche, statt jene des anderen als daneben hinzustellen. Und fantasiert, was mögliche Mittelwege wären – beispielsweise ein Stutzen der Haare statt einer kompletten Entfernung.

teilen
teilen
0 shares
Wie findest du den Artikel?

Unsere Leser empfehlen

Meist gelesen

Bilder des Tages