Finde den folgenden Gegenstand beim Surfen auf Blickamabend.ch und gewinne tolle Preise!
Suche starten
Du hast den Gegenstand gefunden! Klicke auf Mitmachen und nehme am Gewinnspiel teil.
Mitmachen

Sex am Abend

17.04.2018 15 Reax
teilen
teilen
0 shares

«Wie sage ich ihr, dass es vorbei ist?»

Caroline Fux ist Psychologin und Co-Autorin der Bücher «Guter Sex» und «Was Paare stark macht».

 

Ich (53) liebe meine Freundin seit gut einem Jahr nicht mehr. Aus diesem Grund will ich mich von ihr trennen. Ich habe aber keine Ahnung, wie ich ihr das sagen soll. André

Lieber André

Schluss zu machen ist nie angenehm. Stell dich also als Erstes der Tatsache, dass du deiner Freundin weh machen wirst, ganz egal, an welches Drehbuch du dich hältst. Zudem wird die Situation unberechenbar bleiben. Klammere dich also nicht stur an irgendwelche Vorgaben, sondern sei emotional präsent.

Mach unbedingt persönlich mit deiner Freundin Schluss. Teile ihr mit, dass du mit ihr reden willst. Schau, dass ihr genug Zeit habt und ungestört seid. Setz dich dafür ein, dass deine Freundin den Grund für die Trennung verstehen kann. Es wird ihr helfen, die Situation zu akzeptieren. Dazu gehört, dass du nicht mit Floskeln um dich wirfst. Diese sind durchschaubar und machen meist nur alles schlimmer.

Stell dich darauf ein, dass bei deiner Freundin grosse Emotionen hochkommen können. Gib ihr Raum, diese auszudrücken. Egal, ob es nun Wut, Trauer oder sonst etwas ist. Widersteh der Versuchung, diese Emotionen abzuschwächen, indem du irgendwas sagst oder behauptest, zu dem du nicht stehen kannst. Also indem du ihr zum Beispiel Hoffnungen machst, obwohl dein Entschluss feststeht.

Gerade nach langjährigen Beziehungen kann es sein, dass sich nicht alles im selben Gespräch klären lässt. Vereinbart in ein paar Tagen einen weiteren Termin, um beispielsweise Organisatorisches zu klären.

Sei dir bewusst, dass du nicht die Person sein kannst, die deine Freundin tröstet und ihr über den Schock hinweghilft. Das bindet euch nur weiter aneinander, und die Trennung wird noch schwieriger. Bei all dem gilt aber: Die perfekte Trennung gibt es nicht.

teilen
teilen
0 shares
Wie findest du den Artikel?

Unsere Leser empfehlen

Meist gelesen

Bilder des Tages