Krass

Archäologen finden 1’800 Jahre alte Penis-Zeichnung

Englische Archäologen haben eine aufregende Entdeckung gemacht: Eine römische Zeichnung eines Phallus (oder Penis) – im alten Rom galt das als Glückssymbol.

Ein Wahnsinns-Fund in einem Wald bei Brampton, England. Die Forscher haben neben dem Phallus auch noch drei weitere Zeichnungen gefunden, alle sollen über 1’800 Jahre alt sein. Die Zeichnung eines Penis war für die Römer ein Glückssymbol.

Das Symbol sollte Übel abwehren und Glück bringen, Phallus-Zeichnungen wurden schon an mehreren römischen Ruinen gefunden. So hofften die Römer, dass das Symbol ihre Privathäuser, Werkstätten oder Läden vor Unglück schützen würden.

Wie die «Südostschweiz» berichtet, wurden auch schon in der Schweiz Phallus-Symbole gefunden. An der Nordostecke des Turmes auf dem Biberchopf in Schänis, St. Gallen, sind auf zwei Steinen Penisse herausgemeisselt worden.

Direkt aus dem Social-Media-Team macht Joëlle den fliessenden Wechsel in die Welt der Schreiberlinge. Sie mag Bücher, Memes und Blobfische.

Send this to a friend