Krass

Diese Orte wurden nur für Instagram gebaut

Auf Instagram ist vieles fake – doch selbst die Kulissen sollen nicht mehr echt sein? Das ist tatsächlich so.

Ein Penthouse im teuren New York kann sich jetzt wahrlich nicht jeder leisten. Doch wer auf Instagram unterwegs ist, weiss genau, dass irgendwie alle Influencer dauernd in wunderschönen Wohnung fotografiert werden.

Wie bezahlen die eigentlich die Miete? Selbst als erfolgreicher Influencer übersteigt eine Wohnung in Manhattan, die schnell mal 15’000 Dollar Miete im Monat kosten kann, das Budget.

Die Antwort ist simpel: Die Influencer mieten solche Locations inklusive schöner Möbel einfach. Sie legen sich dann dort ins Bett und präsentieren sich auf Instagram als reiche Hauseigentümer!


Zwei dieser Influencer sind zum Beispiel Natalia Levsina oder Cherale Elyle. In so einem schönen Bett würden wir doch alle gerne schlafen, oder? Natalia wahrscheinlich auch, darf sie aber nicht.

Dieses Bett steht in einer Wohnung in New York die einzig und allein für Instagram-Bilder eingerichtet wurde. Vermietet wird die Wohnung von der Agentur Village Marketing.

Village Marketing hat festgestellt, dass Influencer es schwer haben, geeignete Lokalitäten für ihre Shootings zu finden. Manche begeben sich sogar in Möbelläden, um ihren Followern vorzugaukeln, dass sie eine hübsch eingerichtete Wohnung haben.

Fake Privatjets und ein Museum

Die Wohnung in New York ist aber nicht die erste ihrer Art. In Russland bietet die Firma Private Jets Studio ein zweistündiges Fotoshooting in einem Privatjet an. Das lassen sich die Influencer saftige 244 Dollar kosten – der Flieger bleibt dabei die ganze Zeit am Boden. Das Angebot kommt komplett mit Fotograf und Make-Up-Team.

In Köln gibt es sogar ein ganzes Pop-Up-Museum NUR für Instagram! Das Ding heisst «Supercandy» und beschreibt sich auf der Website wie folgt: «Aussen komplett rosa, innen mit 20 begeh- und erlebbaren Installationen.»

Dort kann der geneigte Influencer Fotos in der «Supercandy Air» schiessen, komplett mit «rosafarbenen Wolkenhimmel aus Zuckerwatte». Oder einfach mal am «rosa Strand mit Beach Bar und Strandutensilien» chillen.

Direkt aus dem Social-Media-Team macht Joëlle den fliessenden Wechsel in die Welt der Schreiberlinge. Sie mag Bücher, Memes und Blobfische.

Send this to a friend