Krass

Dorf in Sizilien verkauft Häuser für einen Euro

Kleinere Dörfer in Italien, wie Sambuca in Sizilien, haben mit Abwanderung zu kämpfen. Als Massnahme dagegen, bieten sie jetzt Häuser für einen Euro an – der Käufer muss sich aber verpflichten, das Haus zu renovieren.

Das kleine Dorf Sambuca ist malerisch. Kleine Gässchen zwischen historischen Gebäuden schlängeln sich einen kleinen, sonnigen Hügel hinauf. Eigentlich ein Traumort und doch ist er fast ausgestorben.

WIKIPEDIA / LEOP81

Viele der ehemaligen Bewohner sind in grössere Städte abgewandert. Um das Dörfchen wiederzubeleben, werden jetzt in Sambuca Dutzende Häuser zum Spottpreis von einem Euro angeboten.

Lokalen Behörden zufolge könne jeder Interessent sofort ein Haus kaufen. Sambucas Bürgermeister Giuseppe Cacioppo erzählte «CNN»: «Anders als die anderen Dörfer in Italien, die so ein Angebot eher zu Marketingzwecken bewarben, besitzt die Stadt alle Häuser, die aktuell für einen Euro angeboten werden. Wir sind keine Vermittler, die zwischen den alten und den neuen Besitzern verhandeln. Wenn Sie ein Haus möchten, können Sie in kürzester Zeit zum Besitzer dieses Hauses werden.»

WIKIPEDIA / MBOESCH

Die Sache hat allerdings einen Haken: Neue Besitzer müssen beim Kauf ein Sicherheitsdepot von 5’000 Euro hinterlegen. Sie verpflichten sich mit dem Kaufvertrag ebenfalls, das Haus innert 3 Jahren nach Kauf für mindestens 15’000 Euro zu renovieren. Das Sicherheitsdepot wird nach vollständiger Renovierung wieder zurückerstattet.

Trotz den versteckten Kosten meint Bürgermeister Cacioppo, dass sich das Angebot durchaus lohnt: «Sambuca ist bekannt als «Stadt der Pracht». Dieses fruchtbare Stück Land wird sogar als «irdisches Paradies» beschrieben! Wir sind hier mitten in einem Naturschutzgebiet, das voller Geschichte ist. Wunderschöne Strände, Wälder und Berge sind um uns herum.»

Direkt aus dem Social-Media-Team macht Joëlle den fliessenden Wechsel in die Welt der Schreiberlinge. Sie mag Bücher, Memes und Blobfische.

Send this to a friend