Krass

Gehirnschrumpfender Pilz in Australien entdeckt

Der sogenannte «Poison Fire Coral» (dt. giftige Feuerkoralle), einer der giftigsten Pilze der Welt, wurde zum ersten Mal frei wachsend in Australien gefunden.

Wikipedia

Der Fotograf Ray Palmer machte während einer Entdeckungstour in einem Regenwald in Redlynch, Queensland (AUS), eine spezielle Entdeckung: Der lebensgefährliche Pilz, der bislang nur in Japan und Südkorea heimisch war, wächst nun auch in Australien in der freien Wildbahn.

Der grellorange Pilz hat in Asien bereits mehrere Todesfälle verursacht, da er mit einer ungefährlichen Sorte verwechselt und zu Tee verarbeitet wurde.

Zweitgiftigster Pilz der Welt

Bereits der Hautkontakt mit dem Pilz kann zu Hautirritationen und Entzündungen führen. Dies macht die giftige Feuerkoralle unter den über hundert giftigen Pilzsorten zum einzigen, dessen Giftstoffe direkt über die Haut aufgenommen werden. Dieser Faktor, sowie seine allgemein verheerende Wirkung, machen ihn zum wahrscheinlich zweitgefährlichsten Pilz der Welt, direkt nach dem grünen Knollenblätterpilz.

SYMBOLBILD / Pexels

Gehirnschwund und reissende Haut

Sollte der Pilz gar verspeist werden, drohen dem Konsumenten Bauchschmerzen, Erbrechen, Durchfall, Fieber und Betäubtheit. Verursacht werden diese Symptome durch Organversagen und Hirnschädigungen, unter anderem eine Verkleinerung des Hirnvolumens. Diese Verkleinerung führt zu veränderter Wahrnehmung, motorischen Schwierigkeiten und Sprachproblemen. Auch können Risse in der Haut auf Händen, Füssen und Gesicht auftreten.

Dr. Barrett, der den Pilz anhand des Fotos von Ray Palmer identifizieren konnte, geht davon aus, dass der «Poison Fire Coral» nun natürlich auf dem australischen Kontinent wächst. Ausserdem wurde er auch in China, Thailand und Papua-Neuguinea gefunden. Pilzsporen sind extrem leicht und können sich bei günstigen Windverhältnissen auf dem ganzen Planeten verteilen.

Jung und frisch, genau wie Journalismus sein soll. Liebt Memes, News, Bier und Burger

Send this to a friend