Krass

Mann verklagt Eltern, weil sie ihn zur Welt brachten

Ein 27-jähriger Inder will rechtlich gegen seine Eltern vorgehen, weil sie ihn ohne seine Erlaubnis geboren haben. Er ist der Anführer einer Anti-Geburten-Bewegung, die in Indien immer grösseren Anklang findet.

Raphael Samuel in einer Ansprache auf Youtube. (SCREENSHOT YOUTUBE/NihilAnand)

«Ich liebe meine Eltern, wir haben eine grossartige Beziehung. Aber sie haben mich zu ihrem eigenen Vergnügen gezeugt», sagt Raphael Samuel aus Mumbai gegenüber dem indischen Nachrichtensender «Times Now». Darum plant er, seine Eltern zu verklagen.

Kinder zu haben sei seiner Meinung nach moralisch verwerflich. Auf seinem Youtube-Kanal ruft er darum dazu auf, keine weiteren Kinder mehr in die Welt zu setzen: «Mein Leben ist toll, aber ich sehe nicht ein, wieso ich jemand anderen dazu zwingen sollte, die qualvolle Prozedur von Schule und Karriereeinstieg durchzumachen, vor allem, wenn er nicht darum gebeten hat, zu existieren», so seine Botschaft.

Seine Mutter Kativa Karnad Samuel steht trotzdem hinter ihrem Sohn. Gegenüber lokalen Medien erzählte sie, dass sie seine Kühnheit bewundert. Immerhin wolle er seine Eltern vor Gericht ziehen, wohlwissend dass beide Anwälte sind. Weiter ergänzt sie: «Wenn mir Raphael erklären kann, wie wir seine Zustimmung vor seiner Geburt hätten einholen können, dann werde ich meinen Fehler akzeptieren.»

Anti-Geburtsbewegung wird in Indien immer grösser

In Indien zählen sich immer mehr Leute zum sogenannten Anti-Geburts-Movement. Junge Inder sträuben sich mehr und mehr gegen den sozialen Druck, Kinder haben zu müssen. Die meisten Anhänger der Bewegung sind überzeugt, dass mehr Kinder einen schlechten Einfluss auf die Ressourcen-Kappheit und die Überbevölkerung, die vor allem in Indien ein grosses Problem ist, haben.

Raphael Samuel sieht die Thematik aber eher von einer philosophischen, wenn auch ziemlich extremen Seite: Ein Kind in diese Welt setzen und dann zu zwingen, eine Karriere aufzubauen, sei für ihn Kidnapping und Sklaverei. Was er mit der Klage gegen seine Eltern genau bezwecken will, ist bisher nicht klar.

Juan ist 19,  absolviert zur Zeit ein Praktikum bei Blick am Abend Online und mag Lyrik, Sport & gutes Essen.

Send this to a friend