Finde den folgenden Gegenstand beim Surfen auf Blickamabend.ch und gewinne tolle Preise!
Suche starten
Du hast den Gegenstand gefunden! Klicke auf Mitmachen und nehme am Gewinnspiel teil.
Mitmachen

Neues aus Absurdistan: Berner «Fake News» aus dem 13. Jahrhundert

37 Reax , 762 Views
teilen
teilen
5 shares
  play
Stünde das Bundeshaus ohne die Fälschung in Winterthur? Keystone

Vermutet haben es die Historiker schon lange, nun ist es bewiesen: Die Handfeste, die erste Verfassung der Stadt Bern, ist eine Fälschung. Unterschrieben wurde das Dokument nicht am 15. April 1218 von König Friedrich II. in Frankfurt. Sondern von x-jemandem, circa 1250. Belegt haben dies – ja, klar – die Zürcher. Im Labor für Ionenstrahlphysik der ETH wurde das Pergament untersucht. Ergebnis: Die verwendete «Seidenschnur ist jünger als das Pergament und stammt von nach 1218», sagt Forscher Lukas Wacker im «Bund». Weshalb die mittelalterlichen «Fake News»? Historiker nehmen an, Bern habe seine städtischen Ansprüche festhalten wollen – in einer Zeit, in welcher die Kyburger zur Bedrohung wurden. Wie sähe die Schweiz heute ohne diese Fälschung aus? Wäre die Kyburger-Stadt Winterthur unsere Bundesstadt?

Wie findest du den Artikel?

Unsere Leser empfehlen

Meist gelesen

Newsletter

Erhalte die besten Geschichten täglich per E-Mail Newsletter Abonnieren