Finde den folgenden Gegenstand beim Surfen auf Blickamabend.ch und gewinne tolle Preise!
Suche starten
Du hast den Gegenstand gefunden! Klicke auf Mitmachen und nehme am Gewinnspiel teil.
Mitmachen

Das Verbot ist bloss warme Luft: SBB dürfen Raucher gar nicht büssen!

BERN - Ab dem 1. Februar führen die SBB auf sechs Bahnhöfen ein Rauchverbot ein. Sie wollen testen, wie das bei den Passagieren ankommt. Nun kommt aus, dass Raucher, die sich nicht ans Verbot halten, ungeschoren davonkommen.

, Aktualisiert 80 Reax , 669 Views
teilen
teilen
0 shares
Ein Mann raucht auf einem Perron (Archiv) play
Wer auf dem Bahnhof trotz Rauchverbot raucht, der hat nur wenig zu befürchten. MARTIN RUETSCHI

Auf Schweizer Bahnhöfen ist bald Schluss mit Paffen! Ab dem 1. Februar herrscht auf sechs Bahnhöfen in allen Landesteilen Rauchverbot. Schon die Ankündigung des Tests sorgte für rauchende Köpfe. Was aber, wenn ein Raucher beim klandestinen Paffen erwischt wird?

Dann hat er nichts zu befürchten, wie die «Basellandschaftliche Zeitung» heute berichtet. Höchstens verachtende Blicke von militanten Nichtrauchern. Eine Busse wird er aber nicht erhalten. Denn: Die SBB dürfen dar keine Bussen aussprechen. Das ist Sache von Polizei, Staatsanwaltschaft und den Gerichten.

Millionen einsparen

Die SBB wollen mit dem Rauchverbot nicht nur für bessere Luft auf den Bahnhöfen sorgen. Sondern auch mehrere Millionen Franken an Reinigungskosten einsparen. Sowie die Sicherheit aller Reisenden erhöhen. Der Test läuft über mehrere Monate.

Wie die Betroffenen auf das Rauchverbot reagieren, wird an den Bahnhöfen Zürich Stadelhofen, Bellinzona, Chur, Neuenburg, Basel und Nyon VD untersucht. Bis erste konkrete Ergebnisse vorliegen, wollen die SBB auch die Bussen-Frage geklärt haben. (pbe)

Früher, als die Züge noch rot und grün waren

Sie stanken und die Sitze waren immer ein bisschen versiffter und abgewetzter.

Und trotzdem liebte ich die Raucherabteile in Zügen. Als Kind hatten sie etwas Verr(a)uchtes. Und wenn am Wochen­ende Ausflügler die grünen SBB-Nichtraucherabteile verstopften, fand man in den roten Raucherabteilen stets einen Sitzplatz.

Dann, im Jahr 2005, setzten sich die Gesundheitsapostel durch und der ÖV wurde clean. 12 Jahre sind das nun her, aber es fühlt sich an wie eine Ewigkeit. Und genauso wie man sich heute nicht mehr vorstellen kann, dass Rauchen auch in Flugzeugen oder Restaurants normal ist, wird sich auch das Verbot an den Bahnhöfen definitiv durchsetzen.

Thomas Benkö, stv. Chefredaktor BLICKch

Wie findest du den Artikel?

Unsere Leser empfehlen

Meist gelesen

Newsletter

Erhalte die besten Geschichten täglich per E-Mail Newsletter Abonnieren