Finde den folgenden Gegenstand beim Surfen auf Blickamabend.ch und gewinne tolle Preise!
Suche starten
Du hast den Gegenstand gefunden! Klicke auf Mitmachen und nehme am Gewinnspiel teil.
Mitmachen

«Es war sehr traumatisch für mich» : US-Sheriff zwingt Hündeler zur Pitbull-Mischlings-Enthauptung

CRAWFORD (USA/COLORADO) - Nachdem US-Polizisten den angeblich tollwütigen Pitbull-Mischling Big Boy (2) erschossen hatten, drohten sie dem Hundebesitzer: Entweder er schneide seinem toten Hund den Kopf ab – oder er lande im Knast.

28 Reax , 876 Views
teilen
teilen
1 shares

Leider wird Ihr Browser nicht von unserer Video-Lösung unterstützt. Bitte verwenden Sie die neuesten Versionen von Internet Explorer / Edge, Safari, Firefox oder Chrome.

Entsetzliche Szenen sind im Facebook-Video von Hundebesitzer Joe Nathan Goodwin aus dem US-Bundesstaat Georgia zu sehen: Er filmt sich selbst, während er seinen toten, zweijährigen Pitbull-Mischling Big Boy mit einem Küchenmesser enthauptet. Das Video macht Goodwin freiwillig. Die Enthauptung aber nicht.

«Es war sehr traumatisch. Für die Kinder und für mich», schreibt Goodwin auf Facebook, nachdem er das Horror-Video veröffentlicht hat. Er hofft, dass «keiner anderen Person das jemals widerfährt, was ich erlebt habe». 

play
Hundebesitzer Joe Nathan Goodwin und Freundin Natasha Dakon sind entsetzt über das Horror-Erlebnis. Facebook

Polizisten erschiessen den Pitbull

So kam es zu dem Drama: Während Goodwin bei der Arbeit war, kreuzten Polizisten aus dem US-Bundesstaat Colorado bei ihm zu Hause auf. Big Boy rennt auf die Beamten zu, die den Hund vor den Augen seiner Freundin erschiessen. Laut Polizisten habe der Vierbeiner einen Nachbarshund gebissen und sei mit der tödlichen Krankheit Tollwut infiziert.  

play
Polizisten erschiessen den Pitbull-Mischling Big Boy vor Dakons Augen. Facebook

Sie zwingen den Besitzer, seinen Hund zu enthaupten

Die Horror-Show geht weiter. County Sheriff James Hollis befiehlt dem Hundebesitzer, den Kopf seines toten Hundes abzuschneiden. Der Kopf müsse auf Tollwut untersucht werden, schreibt «Daily Mail».  

play
Sheriff James Hollis (Bild) zwingt Hundebesitzer Goodwin, den Kopf seines toten Lieblings abzuschneiden. Facebook

Als Goodwin sich weigert, soll der Sheriff ihm mit Knast gedroht haben. Goodwin gibt auf und schreitet zur blutigen Aufgabe – mit einem Küchenmesser. «Niemand sollte gezwungen werden, das zu tun, was ich meinem Tier antun musste», sagt er weinend dem Fernsehsender WMAZ.

«Es schlägt mir auf den Magen.» Zudem sei Big Boy gegen Tollwut geimpft gewesen. Nach der Enthauptung habe Dakon sogar den Kopf in einen Plastiksack stecken müssen. «Zum Einfrieren», meinte der Sheriff. Die Polizei nahm keine Stellung gegenüber WMAZ, sondern kündigte nur an, den Vorfall zu untersuchen. (na)

Wie findest du den Artikel?

Unsere Leser empfehlen

Meist gelesen

Newsletter

Erhalte die besten Geschichten täglich per E-Mail Newsletter Abonnieren