Finde den folgenden Gegenstand beim Surfen auf Blickamabend.ch und gewinne tolle Preise!
Suche starten
Du hast den Gegenstand gefunden! Klicke auf Mitmachen und nehme am Gewinnspiel teil.
Mitmachen

Forscher sind vom Ausmass überrascht: Der Smartphone-Daumen verändert unser Gehirn

ZÜRICH/FREIBURG - Wer täglich Nachrichten ins Smartphone tippt, hat flinke Daumen und Zeigefinger. Aber die Handynutzung bewirkt noch mehr: Sie verändert unser Gehirn.

205 Reax , 1'924 Views
teilen
teilen
44 shares
Jugendliche in Zürich halten Smartphones in ihren Händen. play
Jugendliche in Zürich halten Smartphones in ihren Händen. Keystone

Das Gehirn eines Geigenspieler sieht nicht gleich aus wie das eines Fussballers. So ist beim Musiker das Areal im Gefühlszentrum, welches den instrumentführenden Finger repräsentiert, grösser als bei anderen Menschen.

Forscher der Universitäten Zürich und Freiburg haben nun herausgefunden, dass es sich mit Smartphone-Nutzern ähnlich verhält. Auch ihr Gehirn verändert sich durch das regelmässige Fingerspiel auf dem Display.

Mit mehreren Dutzend Elektroden am Kopf haben 37 Testpersonen Nachrichten in ihre Handys getippt. Die Gruppe war unterteilt in Smartphone-Nutzer und Probanden mit alten Handys.

Dabei haben die Forscher festgestellt, dass sich die Hirnaktivität bei den Testpersonen mit Touchscreens im Vergleich zu jener der Nutzer von herkömmlichen Handys unterscheidet.

Das Gehirn passt sich plastisch dem Tippen, Streichen und Wischen an.

«Die digitale Technik, die wir im Alltag nutzen, formt die Sinnesverarbeitung in unserem Gehirn und zwar in einem Ausmass, das uns überrascht hat», fasst Neurowisschaftler Akro Ghosch von der Universität Zürich und der ETH zusammen. (mad)

Wie findest du den Artikel?

Unsere Leser empfehlen

Meist gelesen

Newsletter

Erhalte die besten Geschichten täglich per E-Mail Newsletter Abonnieren