Finde den folgenden Gegenstand beim Surfen auf Blickamabend.ch und gewinne tolle Preise!
Suche starten
Du hast den Gegenstand gefunden! Klicke auf Mitmachen und nehme am Gewinnspiel teil.
Mitmachen

Ist es gut, wenn Politiker twittern?

Lieber Herr Ramspeck: Ich gehe davon aus, dass Sie nicht auf Twitter sind. Sie lesen aber bestimmt immer wieder über US-Präsident Trump und seine nicht gerade vor Intellekt und Diplomatie strotzenden Beiträge. Trump ist wohl das ex-tremste Beispiel, wenn ich mit Ihnen über Politiker und Prominente in den sozialen Medien reden möchte. Ich wüsste gern von Ihnen, ob Sie es schätzen, dass sich die Unnahbaren heutzutage so direkt und in Echtzeit jederzeit an uns wenden oder sich mitteilen können?

, Aktualisiert 4 Reax
teilen
teilen
0 shares
Young Küken Joëlle Weil (joëlle.weil@ringier.ch) play
Young Küken Joëlle Weil (joëlle.weil@ringier.ch)
Elder Statesman Jürg Ramspeck (jürg.ramspeck@ringier.ch) play
Elder Statesman Jürg Ramspeck (jürg.ramspeck@ringier.ch)

Liebe Joëlle

Dass der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika twittert, finde ich nicht so schlimm. Schlimmer finde ich, dass er auch so redet, wie er twittert. Mir selbst ist zwar das Bedürfnis nicht gegeben, der Weltöffentlichkeit ununterbrochen kundzutun, wo ich mich gerade aufhalte, was ich zum Frühstück gegessen habe und was mir unmittelbar so durch den Kopf geht. Für viele Menschen aber – beispielsweise für einen Herrn Donald Trump – ist Twitter offenbar die Möglichkeit, Isolation zu überwinden und mit anderen Menschen in Kontakt zu treten. Das Internet hat diese Möglichkeit geschaffen. Was Wunder, dass sie auch genutzt wird. Dagegen lässt sich nichts einwenden. Nur ist es ein Unterschied, ob das, was ich twittere, auf mich allein zurückfällt oder indirekt auch auf Mitbetroffene, für die ich Verantwortung trage. Wer ein Amt innehat, muss sich bewusst sein, dass seine Verlautbarung ernst genommen und in ihrer Konsequenz für verbindlich gehalten wird. Ein unbedachter Rülpser verwandelt sich in eine Befehlsausgabe. Und so kommen mir Trumps Befehlsausgaben im Weissen Haus vor: wie Einblicke in die aktuelle Beschaffenheit seiner persönlichen Laune. Wie getwittert.

Wie findest du den Artikel?

Unsere Leser empfehlen

Meist gelesen

Newsletter

Erhalte die besten Geschichten täglich per E-Mail Newsletter Abonnieren