Finde den folgenden Gegenstand beim Surfen auf Blickamabend.ch und gewinne tolle Preise!
Suche starten
Du hast den Gegenstand gefunden! Klicke auf Mitmachen und nehme am Gewinnspiel teil.
Mitmachen

Paar nach fünf Jahren aus den Fängen der Taliban befreit: US-Geisel brachte in Gefangenschaft drei Kinder zur Welt

Der Kanadier Joshua Boyle und seine schwangere Frau Caitlan Coleman reisten 2012 als Backpacker durch Afghanistan. Das Paar wurde entführt. Colman gebar in der Gefangenschaft drei Kinder. Nun wurden die Fünf befreit.

, Aktualisiert 19 Reax , 983 Views
teilen
teilen
0 shares
Das Bild ist aus einem Video, welches Taliban Media im Dezember 2016 veröffentlichte. Caitlan Coleman sprach in dem Video während Joshua Boyle zwei ihrer Kinder hält. play
Das Bild ist aus einem Video, welches Taliban Media im Dezember 2016 veröffentlichte. Caitlan Coleman sprach in dem Video während Joshua Boyle zwei ihrer Kinder hält.

Völlig unbekümmert reisten die schwangere US-Amerikanerin Caitlan Coleman und und ihr kanadischer Mann Joshua Boyle im Oktober 2012 durch Afghanistan – und das trotz angespannter Lage vor Ort und vieler Warnungen.

Es kam, wie es kommen musste: Mitglieder des Terror-Netzwerks Haqqani, eine Splittergruppe der Taliban, kidnappten die beiden nahe der Hauptstadt Kabul in der Wardak-Provinz.

play
Diese Bild zeigt Coleman und Boyle in einem Video aus dem Jahr 2013. AP

Die US-Regierung hatte lange Zeit versucht, das Paar freizubekommen. Offenbar aber hatten die Beiden die Zeit in Gefangenschaft gut überlebt. Pakistanische Medien berichten am Donnerstag über die Freilassung von Coleman und Boyle – und ihrer mittlerweile drei Kinder! Die Frau hatte in den letzten fünf Jahren zwei Jungen und ein Mädchen geboren.

US-Geheimdienste sollen nur ein paar Tagen  zuvor darüber informiert worden sein. Die Familie wurde von der pakistanischen Armee in Empfang genommen.

Familie will nicht in die USA zurück

Die Familie weilt derweil an einem sicheren Ort. Gemäss der Zeitung «Express Tribune» sollten die Fünf in einem US-Militärflieger nach Amerika ausgeflogen werden. Boyle jedoch hätte sich zunächst geweigert. Er befürchtet dort Repressionen gegen ihn. So ist er kein unbeschriebenes Blatt, wie die Zeitung weiter schreibt. Der Kanadier war zuvor mit der Schwester eines Al-Kaida-Kämpfer verheiratet, der derzeit auf Guantanamo einsitzt.

Boyle, Coleman und die Kinder wollen nun selbstständig in den Westen zurückfliegen und zwar nach Kanada. (nbb)

Wie findest du den Artikel?

Unsere Leser empfehlen

Meist gelesen

Newsletter

Erhalte die besten Geschichten täglich per E-Mail Newsletter Abonnieren