Finde den folgenden Gegenstand beim Surfen auf Blickamabend.ch und gewinne tolle Preise!
Suche starten
Du hast den Gegenstand gefunden! Klicke auf Mitmachen und nehme am Gewinnspiel teil.
Mitmachen

Wie geht das? Warum plagt uns bis zum 6. Januar die Arbeitsunlust?

0 Reax
teilen
teilen
0 shares
Feiern statt arbeiten: Percht-Umzug in Bayern. play
Feiern statt arbeiten: Percht-Umzug in Bayern. Keystone

Bis zum 6. Januar machen viele Betriebe Ferien, und an ernsthafte Arbeit denkt eh kaum einer. Der saisonale Ausnahmezustand ist ein später Nachhall der zwölf Rauhnächte vom 24. Dezember bis um Mitternacht des 5. Januar, der «Perchtennacht». In dieser Zeit liess man schon bei den Kelten die Arbeit ruhen und feierte mit der Familie und dem Clan.

Man blieb in seiner Behausung, die Zeit war für schamanische Prozeduren reserviert. Für die Alten war jede dieser Rauhnächte ein Orakel für den entsprechenden Monat im folgenden Jahr. Um die Zukunft zu deuten, beobachteten sie das Wetter, wie das Essen geschmeckt hatte, ob es Streit gab oder ob ein Tier krank wurde. Alles hatte eine Bedeutung, denn es konnte ein Zeichen für die Zukunft sein. Am 5. Januar, der Wintergöttin Percht geweiht, wurden zur spirituellen Reinigung Haus und Ställe ausgeräuchert.

Wie findest du den Artikel?

Unsere Leser empfehlen

Meist gelesen

Newsletter

Erhalte die besten Geschichten täglich per E-Mail Newsletter Abonnieren