Finde den folgenden Gegenstand beim Surfen auf Blickamabend.ch und gewinne tolle Preise!
Suche starten
Du hast den Gegenstand gefunden! Klicke auf Mitmachen und nehme am Gewinnspiel teil.
Mitmachen

«Auf und davon»-Auswanderer sind jetzt zu sechst: Familienzuwachs bei den Toblers Down Under

In der ersten Folge von «Auf und davon Spezial» besucht Moderatorin Mona Vetsch Familie Tobler in Australien – und staunt nicht schlecht. Denn Rolf und Emma wurden nochmals Eltern.

, Aktualisiert 11 Reax , 329 Views
teilen
teilen
0 shares

Als Familie Tobler aus dem Thurgau 2011 nach Australien auswanderte, waren sie noch zu fünft. Heute Abend beim Wiedersehen mit «Auf und davon»-Moderatorin Mona Vetsch (41) die Überraschung: Familienzuwachs Down Under! Söhnchen James machte die Familie vor vier Jahren komplett – Rolf (49) und seine Frau Emma (41) wurden noch einmal Eltern. Mit seinen Geschwistern Kevin (20), Dylan (16) und Jennifer (6) wächst der Kleine idyllisch auf einer Farm auf, mit Hühnern und Emus – und giftigem Getier. Spinnen, Schlangen und Skorpione gehören zum Alltag. «Wir müssen schon ein wenig aufpassen», sagt Rolf zu BLICK.

«Grösser und haariger»

Vor allem Spinnen tummeln sich auf dem Grundstück der Toblers. Die meisten seien nicht giftig. «Sie sind nur ein bisschen grösser und haariger.» Für den Notfall hat die Familie die Nummer eines Schlangenfängers parat. Auch Begegnungen mit Haien kamen schon vor. «Trotzdem habe ich mehr Angst, wenn Kevin alleine mit dem Auto unterwegs ist», gesteht Rolf.

Lieber seien ihm da die 35 bis 40 Zentimeter grossen Tannenzapfenechsen, die sich vor allem auf dem Weg zwischen Haus und Hühnerstall tummeln. Die Reptilien kämen gar zum Frühstück auf die Terrasse. «Die merken, wenn wir da sind. Wir werfen ihnen Früchte hin und putzen sie ein bisschen.» 

Die Kinder wachsen dreisprachig auf

Alltag für den kleinen James, der dreisprachig aufwächst. Mit seinen Gschpänli spricht er englisch, zu Hause redet die Familie schweizerdeutsch. Mutter Emma, die ursprünglich aus Spanien kommt, redet mit den Kindern zusätzlich in ihrer Muttersprache. Der Sprachenmix sei für die Kinder kein Problem. «Sie können sich mit uns auf Schweizerdeutsch unterhalten und ihren Gschpänli nebenbei auf Englisch antworten.»

Down Under ist die Familie endlich angekommen. «Hier ist alles einfacher», sagt Rolf, der in Australien seine Leidenschaft fürs Harpunenfischen entdeckt hat. Er kümmert sich um Haus und Familie, während Emma an einer Schule als Spielgruppenleiterin arbeitet. «Dass ich mal Hausmann sein würde, hätte ich nicht gedacht», sagt der gelernte Bodenleger lachend.

Wie findest du den Artikel?

Unsere Leser empfehlen

Meist gelesen

Newsletter

Erhalte die besten Geschichten täglich per E-Mail Newsletter Abonnieren