Finde den folgenden Gegenstand beim Surfen auf Blickamabend.ch und gewinne tolle Preise!
Suche starten
Du hast den Gegenstand gefunden! Klicke auf Mitmachen und nehme am Gewinnspiel teil.
Mitmachen

«Erinnere mich an das Erbrochene, das Blut»: Keira Knightley schiesst gegen Kates Perfekt-Auftritt

Keira Knightley kritisiert Herzogin Kate für ihre Glamour-Auftritte kurz nach der Geburt ihrer drei Kinder. In einem Essay fordert die Schauspielerin mehr Realität beim Thema Entbindung.

, Aktualisiert 66 Reax , 1'079 Views
teilen
teilen
0 shares

Keira Knightley (33) brachte am 1. Mai 2015 ihre Tochter Edie (3) zur Welt. Nur einen Tag später zeigte sich Herzogin Kate (36) mit ihrem neugeborenen Baby Charlotte (3) – im perfekten Outfit, mit perfekten Haaren und einem perfekten Lächeln. Von Anstrengung, Müdigkeit und Strapazen – keine Spur.

Die Welt will Herzogin Kate so sehen

Ein Bild, das Keira Knightley wütend macht. In einem Essay schreibt die Schauspielerin, dass Kate mit ihrem Perfekt-Auftritt ein falsches Vorbild für Mütter sei. Ohne Beschönigung berichtet Knightley, dass ihre erste Geburt einem Schlachtfeld glich.

«Ich erinnere mich an die Scheisse, das Erbrochene, das Blut, die Stiche. Ich erinnere mich an mein Schlachtfeld (...).» Bei Herzogin Kate dagegen sah es von aussen betrachtet anders aus. «Wir stehen auf und schauen auf den Fernseher. Sie ist sieben Stunden später aus dem Spital entlassen worden, ihr Gesicht ist geschminkt und ihre High Heels sind angezogen. Das Gesicht, das die Welt sehen will.»

«Versteckt unseren Schmerz»

Der «Fluch der Karibik»-Star bezweifelt, dass es Herzogin Catherine nach ihrer Geburt anders ging. «Versteckt unseren Schmerz, unsere aufgerissenen Körper, unsere leckenden Brüste, unsere tobenden Hormone (...), zeig dein Schlachtfeld nicht, Kate. Sieben Stunden nach deinem Kampf mit Leben und Tod, sieben Stunden, nachdem dein Körper aufgebrochen ist und blutiges, kreischendes Leben herausgekommen ist. Zeig es nicht. Sag es nicht. Steh dort mit deinem Mädchen, umringt von einem Rudel männlicher Fotografen.»

Knightleys Kritik ist nicht direkt an Kate gerichtet, sondern an die Tradition der britischen Royals. Nicht nur ihr stösst das sauer auf. Im vergangenen April präsentierte sich Kate nach der Geburt ihres Söhnchen Prinz Louis (fünf Monate) der Welt perfekt geschminkt und in High Heels. Daraufhin posteten zahlreiche Mütter Fotos von sich kurz nach der Geburt mit ihren Babys – mit zerzausten Haaren und müden Gesichtern im Spitalbett: «Erwartung gegen Realität.»

Knightleys Essay erschien in «Feministinnen tragen kein Pink»

Der Essay von Keira Knightley wurden im Sammelband «Feminists Don't Wear Pink (and Other Lies)» (dt.: «Feministinnen tragen kein Pink (und andere Lügen)») veröffentlicht. Auch andere Stars wie Emma Watson (28), Saoirse Ronan (24, «Lady Bird») und Adwoa Aboah (26, «Ghost in the Shell») veröffentlichten darin Texte. (paf)

Wie findest du den Artikel?

Unsere Leser empfehlen

Meist gelesen

Newsletter

Erhalte die besten Geschichten täglich per E-Mail Newsletter Abonnieren