Finde den folgenden Gegenstand beim Surfen auf Blickamabend.ch und gewinne tolle Preise!
Suche starten
Du hast den Gegenstand gefunden! Klicke auf Mitmachen und nehme am Gewinnspiel teil.
Mitmachen

Gesangsprofi Noëmi Nadelmann zu Helene Fischers Krankheits-Drama: «Im schlimmsten Fall verlieren Sänger ihre Stimme für immer»

Die Zürcher Opernsängerin Noëmi Nadelmann verrät BLICK, warum Helene Fischer ihre Stimme dringend schonen muss, weshalb sich die Sängerin zu viel zumutet und was am besten gegen Heiserkeit hilft.

, Aktualisiert 31 Reax , 650 Views
teilen
teilen
0 shares

Grosse Sorge um die Stimme von Helene Fischer (33): Die Schlagerqueen liegt wegen einer hartnäckigen Atemwegsinfektion immer noch flach und musste nach den fünf Konzerten in Berlin auch die zwei ersten in Wien absagen – auf Anraten des behandelnden Arztes, teilt der Veranstalter mit. «Damit macht Helene absolut das Richtige», sagt Opernsängerin Noëmi Nadelmann (55) zu BLICK. «Als Sängerin muss man jeden Infekt und jede Heiserkeit sehr ernst nehmen.»

 

Monatelanges Schweigen

Die Zürcher Star-Sopranistin lässt ihre Stimmbänder beim kleinsten Kratzen von ihrer Hals-Nasen-Ohrenärztin, die auch Phoniater (Stimmspezialistin) ist, checken: «Sobald die Stimmbänder geschwollen oder gerötet sind, wird es gefährlich. Dann haben sich Ödeme, kleine Wasserablagerungen gebildet, aus denen sich Stimmbandknoten entwickeln können.» Diese könne man meist nur noch operativ entfernen lassen, was grosse Risiken und ein monatelanges Schweigen mit sich bringe.

play
«Ich kenne einige Kollegen aus der Klassikszene, die trotz Heiserkeit weiter gesungen und ihre Stimme für immer verloren haben», so Nadelmann.  IMAGEM

 

Bei Missachten droht Karriere-Aus

Im schlimmsten Fall drohe beim Missachten des Schweigegebots sogar das Karriere-Aus: «Ich kenne einige Kollegen aus der Klassikszene, die trotz Heiserkeit weiter gesungen und ihre Stimme für immer verloren haben», so Nadelmann. Deshalb sei es für jeden Sänger und jede Sängerin unerlässlich, besonders gut auf die Stimme zu achten und sie wenn möglich zu schonen. «Gerade auch wenn man wie Helene Fischer auf Tournee ständig unterwegs ist, von Stadt zu Stadt reist und Stress und Klimaanlagen einem den Rest geben. Das belastet auch die Stimmbänder», so die Sopranistin.

Nadelmann selber schwört bei Heiserkeit auf häufiges Inhalieren: «Salzwasserdampf macht die Stimme wieder frei und beruhigt die Schwellung auf den Stimmbändern.» Ansonsten gäbe es für eine angeschlagene Stimme, wie der von Helene Fischer, nur eins: «Mund halten und schweigen.»

Wie findest du den Artikel?

Unsere Leser empfehlen

Meist gelesen

Newsletter

Erhalte die besten Geschichten täglich per E-Mail Newsletter Abonnieren