Finde den folgenden Gegenstand beim Surfen auf Blickamabend.ch und gewinne tolle Preise!
Suche starten
Du hast den Gegenstand gefunden! Klicke auf Mitmachen und nehme am Gewinnspiel teil.
Mitmachen

Hautpflege: Ihr vertrauen die Stars

Halb Hollywood benutzt die Hautpflege-Linie von Dr. Barbara Sturm. Wir haben die Expertin zum Interview getroffen.

12 Reax , 275 Views
teilen
teilen
0 shares

Ihre Produkte sind nicht gerade ein Schnäppchen, inwiefern bemerken Sie, dass der Markt für Luxuspflege wächst?

Heutzutage wird sehr viel Wert auf authentische Pflege gelegt, auf Produkte, deren Wirkung wissenschaftlich hinterlegt ist und die keine toxischen Inhaltsstoffe enthalten. Man ist viel mehr daran interessiert, die Haut nicht nur zu pflegen, sondern auch präventiv vor dem Altern zu schützen.

Kim Kardashian zeigt Ihre Produkte auf Snapchat, Paris Hilton auf Instagram. Steigt danach jeweils die Nachfrage?

Die Produkte gibt es seit zirka sechs Jahren. Ich glaube, Qualität setzt sich im Lauf der Zeit durch, und es gibt ein stetiges, organisches Wachstum in meiner Firma. Natürlich erleben wir einen Boom, wenn Stars die Produkte posten, aber um ehrlich zu sein, sind unsere Verkaufszahlen konstant gut.

Wann sollte man mit Anti-Aging-Pflege anfangen?

Hautalterung ist eine Folge sogenannter «stiller Entzündungen» – diese werden durch bestimmte Faktoren ausgelöst und zeigen sich nach und nach in Form von feinen Fältchen oder Pigmentflecken. Dieser Prozess findet über Jahre hinweg statt – nicht erst ab einem bestimmten Zeitpunkt. Es ist wichtig, die Haut zu unterstützen, «stille Entzündungen» aus ­eigener Kraft zu heilen, indem man ihr genügend Antioxidantien zuführt und sie nicht mit irritierenden oder schädlichen Inhaltsstoffen wie Mineralölen, Parabenen, Paraffinen oder Duftstoffen belastet.

Kann man Haut auch überpflegen?

Ja! Es ist wichtig, keine Produkte mit einem zu hohen ­Öl-Anteil zu verwenden und wie gesagt, die Haut nicht mit Inhaltsstoffen zu belasten. Mineralöle und Paraffine machen die Haut zwar geschmeidig, verstopfen aber die Poren, was zu Unreinheiten führt. Duftstoffe und Konservierungsmittel können ebenso irritieren und trotz regelmässiger Pflege und vieler Produkte zu einem unruhigen und unausgeglichenen Hautbild führen. Es ist also eine Überpflegung, die die Haut eigentlich unterpflegt.

Was kann Ihre berühmte ­MC1-Creme, die zum Teil aus eigenem Blut besteht?

Sie nutzt die Kraft körpereigener Proteine und hilft gegen die Zeichen der Hautalterung sowie Entzündungen, Psoriasis und Akne. Die Nachfrage nach weiteren Produkten wurde grösser, und so habe ich auf der Grundlage der MC1 2011 ein Hautpflege-Sortiment lanciert. Der Hauptinhaltsstoff meiner ­Linie ist Purslane. Diese Pflanze ist ein nachgewiesenes ­Antioxidant, welches anti­entzündlich und antibakteriell wirkt und das körpereigene Jungbrunnen-Enzym ­Telomerase aktiviert, welches die Zellen gesund und aktiv erhält.

Wie findest du den Artikel?

Unsere Leser empfehlen

Meist gelesen

Newsletter

Erhalte die besten Geschichten täglich per E-Mail Newsletter Abonnieren