Finde den folgenden Gegenstand beim Surfen auf Blickamabend.ch und gewinne tolle Preise!
Suche starten
Du hast den Gegenstand gefunden! Klicke auf Mitmachen und nehme am Gewinnspiel teil.
Mitmachen

Curvy-Model packt über Mager-Vergangenheit aus: Liza ass nur 500 Kalorien am Tag

Auf Instagram erzählt Liza Golden-Bhojwani ihren Wandel vom mageren Laufsteg-Mannequin zum zufriedenen Kurven-Model.

17 Reax , 680 Views
teilen
teilen
0 shares

Früher ass Liza Golden-Bhojwani (27) nur 500 Kalorien am Tag – ein Viertel der empfohlenen Mengen für eine erwachsene Frau. Damals feierte sie auf den Laufstegen der New York Fashion Week grosse Erfolge, wurde von der «Vogue» 2013 als das Newcomer-Talent des Jahres gefeiert. Zufrieden war sie jedoch nicht. 

«Man muss nicht immer Gewicht verlieren»

Dies erzählt Golden-Bhojwani in einem Instagram-Post, auf dem sie von ihrer Geschichte zum erfolgreichen Plus-Size-Model berichtet. «Ich wollte zeigen, dass man nicht immer Gewicht verlieren muss, um gesund und glücklich zu werden. Manchmal ist es genau umgekehrt», sagt die Schönheit zu «People». 

Umstellung nach Zusammenbruch

Ein Moment änderte alles: Als sie eines Abends ihr Znacht zubereitete – 20 gedämpfte Bohnen – brach das Model zusammen.

A little flashback Friday action for you. This caption will be long and won't fit, so if you'd like to read please find the rest in the comment section....The left side was me at the start of the peak of my career. My first proper fashion week where I was actually the size I needed to be. I was booking amazing shows that one never thinks they actually could, walking with girls who I once looked up to, it was a serious adrenaline rush...but after fainting one night in my apt whilst preparing one of my very low cal meals (I think it was 20 pieces of steamed edamame if I remember correctly), I called it quits with the diet and workout regime I was put on and decided I could do it on my own. I thought to myself, I can still be this thin, but I'll just eat a little more so I don't feel so horrible. Well, eating a little more turned into eating nearly a bag full of almonds, which then turned into eating full size meals, which then turned into a full blown binge. I was craving every single food you could imagine and I was giving in to every craving even though I knew this was such an important time in my career. I made it through NYFW okay, no one had noticed any weight gain, but by the time I had gotten the LFW I could see the pounds starting to show both in the mirror and on the measuring tape, but I kept quiet obviously not wanting to sabotage myself. I found myself going to the grocery store and picking up raw vegetables to try and make up for the near two week binge I had in NY, but I didn't see any weight coming off no matter how "healthy" I was eating and no matter how many workouts I fit in. MFW came and I knew I was bigger and by bigger I mean a 35.5in hip rather than the 34.5in hip I started with in NY, I played it cool and just pretended everything was normal. I did end up booking shows, Dolce & Gabbana being one of them. Which I afterwards received online criticism about my thighs looking fat...Anyways PFW came about, and I found it impossible to resist those chocolate croissants I went on many a casting with one exclusive option being on my schedule, but after meeting the client I knew the reason for me not nailing the gig, my size...

A post shared by Liza Golden-Bhojwani (@lizagoldenreal) on

Sie begann zu essen, was sie wollte. Doch bald wurde Golden-Bhojwani nicht mehr gebucht und befand sich in einer Abwärts-Spirale von Depressionen, Magerwahn und Selbstzweifeln.

Das Model pendelte zwischen zwei Extremen, ass in manchen Wochen nur Gemüse, bevor sie wieder ihren Gelüsten nachgab: «Ich machte mich wegen der Misserfolge die ganze Zeit fertig und überlegte mir immer neue Pläne, um wieder so viel zu wiegen wie früher. Es war ein Teufelskreis.»

Sie fand in Indien zu sich selbst

Als sie ganz unten angekommen war, entschied sie sich, eine Selbstfindungsreise nach Indien zu machen und traf dort ihren jetzigen Ehemann. Ausserdem lernte sie auf ihrer Reise, ihre Kilos zu akzeptieren. «Ich liebe es, dass mich die Kurven, die mich früher verfolgten, heute mit Selbstliebe und Stolz erfüllen», erzählt sie. 

Heute lebt die Amerikanerin in Indien und akzeptiert die Kleidergrösse 44 als ihre «wahre Form». Dank Verträgen mit drei verschiedenen Model-Agenturen kann Golden-Bhojwani an ihre früheren Erfolge anknüpfen. Und das ganz ohne Size Zero. (klm)

Leider wird Ihr Browser nicht von unserer Video-Lösung unterstützt. Bitte verwenden Sie die neuesten Versionen von Internet Explorer / Edge, Safari, Firefox oder Chrome.

Wie findest du den Artikel?

Unsere Leser empfehlen

Meist gelesen

Newsletter

Erhalte die besten Geschichten täglich per E-Mail Newsletter Abonnieren