Finde den folgenden Gegenstand beim Surfen auf Blickamabend.ch und gewinne tolle Preise!
Suche starten
Du hast den Gegenstand gefunden! Klicke auf Mitmachen und nehme am Gewinnspiel teil.
Mitmachen

Die «Horror-Puppe» ist ein Fake – und hat alle an der Nase rumgeführt: «Ich tat es, um mich zu amüsieren»

50 Operationen soll die Iranerin Sahar Tabar hinter sich haben. Jetzt äussert sie sich erstmals selber – und enthüllt, dass hinter ihrem verunstalteten Gesicht bloss Photoshop steckt.

, Aktualisiert 42 Reax , 1'627 Views
teilen
teilen
1 shares

Leider wird Ihr Browser nicht von unserer Video-Lösung unterstützt. Bitte verwenden Sie die neuesten Versionen von Internet Explorer / Edge, Safari, Firefox oder Chrome.

Die Instagram-Bilder von Sahar Tabar (19) gingen um die Welt: In 50 Eingriffen wollte sie sich zur Kopie von Hollywood-Star Angelina Jolie (42) umoperieren lassen – das berichteten vor wenigen Tagen türkische Medien. Jetzt äussert sie sich erstmals zu ihren Selfies und bestätigt das, was Instagram-User schon lange vermuten: alles nur Fake!

Ihre Fotos seien «eine Form von Kunst»

Wie sie im Gespräch mit Sputniknews.com erzählt, dramatisiere sie ihre Fotos mit Make-up und Bildbearbeitung – und sehe in Wirklichkeit nicht so aus wie auf ihren Schnappschüssen. «Jetzt sehe ich, dass ich etwas mit Angelina Jolie gemeinsam habe, aber ich amüsiere mich selbst, und wie jemand anderes auszusehen, ist nicht mein Ziel», erklärt sie. «Manchmal poste ich ein Foto und mache mein Gesicht lustiger. Es ist eine Form von Ausdruck, eine Form von Kunst. Meine Fans wissen, dass das nicht mein richtiges Gesicht ist.»

Sie gibt Beauty-OPs zu 

Ein reines Produkt von Photoshop sind ihre Bilder allerdings nicht: Obwohl sie die Zahl ihrer Operationen im Interview korrigiert, gibt sie zu, dass sie sich die Nase korrigieren, die Lippen vergrössern und Fett absaugen liess. «Ich sehe daran nichts Falsches», sagt sie. Auch dass sie sich auf 40 Kilo runterhungerte, stimme nicht: Sie habe zwar stark abgenommen, wiege allerdings 54 Kilo. 

Für ihre Fotos, die Sahar Tabar mit auffälligen Kontaktlinsen, eingefallenen Wangen und einer seltsam geformten Nase zeigen, kassierte die Iranerin im Netz viel Spott und wurde etwa als «Horror-Puppe» oder «Zombie» bezeichnet. (kad)

 

Leider wird Ihr Browser nicht von unserer Video-Lösung unterstützt. Bitte verwenden Sie die neuesten Versionen von Internet Explorer / Edge, Safari, Firefox oder Chrome.

Wie findest du den Artikel?

Unsere Leser empfehlen

Meist gelesen

Newsletter

Erhalte die besten Geschichten täglich per E-Mail Newsletter Abonnieren