Finde den folgenden Gegenstand beim Surfen auf Blickamabend.ch und gewinne tolle Preise!
Suche starten
Du hast den Gegenstand gefunden! Klicke auf Mitmachen und nehme am Gewinnspiel teil.
Mitmachen

Pro und Kontra: Bequemes Fast Food

Jetzt liefert Burger King seine Hamburger sogar nach Hause – für Couch-Potatos der Himmel auf Erden. Aber sollte man Fast Food wirklich zu Hause essen?

13 Reax , 161 Views
teilen
teilen
0 shares
Bisher musste man sich den Cheeseburger noch selber holen. Jetzt wird er nach Hause geliefert. play
Bisher musste man sich den Cheeseburger noch selber holen. Jetzt wird er nach Hause geliefert. Getty Images

Pro, das sagt Praktikantin Manuela Ackermann:

Mittlerweile kann man ja einfach alles nach Hause bestellen. Pizza sowieso, aber auch gesunde Sachen wie Salate oder aktuell Burger und Pommes von Burger King. Wieso das so schlimm sein soll, ist mir unklar. Pizza bestellen ist in Ordnung, aber der Lieferservice von Burgern trägt zur Fettleibigkeit der Leute bei? Verstehe ich nicht. Diejenigen, die regelmässig Fast Food essen, holen sich ihren Cheeseburger auch im Drive-in. Da kommt es nicht darauf an, ob man sie nach Hause bestellen kann oder nicht. Gekauft wird das Zeug so oder so.

Kontra, das sagt Praktikantin Lena Eggler:

Einen weiteren Impuls, um sich keinen Meter von der Couch zu bewegen, braucht die Gesellschaft wirklich nicht. Mittlerweile läuft so vieles per Knopfdruck, dass man bald nie mehr das Haus verlassen muss. Ketten wie Burger King bieten bereits den Gipfel von Bequemlichkeit. Wer also sogar zu faul ist, um sein Fast Food im Drive-in zu holen, sollte vielleicht mal seine Gewohnheiten überdenken. Ausserdem bezweifle ich, dass Pommes frites nach einem halbstündigen Transport noch schmecken. An den Berg von Müll, der sich zu Hause stapelt, mag man gar nicht erst denken.

Wie findest du den Artikel?

Unsere Leser empfehlen

Meist gelesen

Newsletter

Erhalte die besten Geschichten täglich per E-Mail Newsletter Abonnieren