Finde den folgenden Gegenstand beim Surfen auf Blickamabend.ch und gewinne tolle Preise!
Suche starten
Du hast den Gegenstand gefunden! Klicke auf Mitmachen und nehme am Gewinnspiel teil.
Mitmachen

Pro und Kontra: Busen in der Badi?

Baden ohne Bikini-Oberteil war in den 70er-Jahren gang und gäbe. Doch heute zieren sich die ­Frauen. Ist das ein Schritt zurück in die Prüderie?

125 Reax , 3'012 Views
teilen
teilen
0 shares
Soll Oben-ohne-Sonnenbaden in öffentlichen Bade­anstalten erlaubt sein? play
Soll Oben-ohne-Sonnenbaden in öffentlichen Bade­anstalten erlaubt sein? Picture Press RM

Pro, Praktikantin Lena Eggler sagt:

Wer es gerne tut und sich dabei wohlfühlt, soll es dürfen. Die nahtlose Bräune kommt ohne Oberteil eben schlichtweg besser. Dazu finden es auch viele Frauen bequem und befreiend. Die Vorstellung, dass die Entblössung der Brüste unzumutbar gegenüber der Öffentlichkeit ist, scheint mir absurd. Bloss, weil weibliche Brüste dermassen von den Medien sexualisiert werden, sollen Frauen sich also einschränken lassen? Ganz sicher nicht. Wem es nicht gefällt, muss nicht hingucken. Und diejenigen, die keine Selbstbeherrschung haben, um wegzuschauen, haben sowieso andere Probleme.

Kontra, Praktikant Johannes Hillig sagt:

In die Badi gehen heisst nicht nur Abkühlung und Glace essen, sondern auch sehen und gesehen werden. Einigen reicht es wohl nicht, sich in knappem Bikini zu zeigen. Wer sich so freizügig geben will, kann in den FKK-Bereich. Zwischen Sandburg bauenden Kindern braucht es nun wirklich keine wackelnden Brüste. Das hat nichts mit Prüderie zu tun, sondern mit Respekt gegenüber seinen Mitmenschen. Die Badi ist ein öffent­licher Ort, der nicht derart sexualisiert werden muss. Hier gilt es Rücksicht zu nehmen auf die Menschen, die sich vielleicht durch so viel Haut gestört fühlen.

Wie findest du den Artikel?

Unsere Leser empfehlen

Meist gelesen

Newsletter

Erhalte die besten Geschichten täglich per E-Mail Newsletter Abonnieren