Finde den folgenden Gegenstand beim Surfen auf Blickamabend.ch und gewinne tolle Preise!
Suche starten
Du hast den Gegenstand gefunden! Klicke auf Mitmachen und nehme am Gewinnspiel teil.
Mitmachen

Smalltalk mit dem Aargauer Musiker Nick Mellow (25): «Ich wäre gerne der John Mayer der Schweiz»

Das Album «Wait and See» ist im Handel erhältlich.

8 Reax , 106 Views
teilen
teilen
0 shares
play
Nimmt sich Zeit für die Liebe. Musiker Nick Mellow.

«Wait and See» – abwarten und sehen heisst Ihr Debütalbum. Klingt fast schon herausfordernd. Warum der Titel?

Ich bin in den vergangenen Jahren immer wieder in Situationen geraten, wo ich unsicher war, was kommt. Ich wusste etwa nicht, wie ich meine Ausbildung zum Sozialpädagogen und die Musik unter einen Hut bekomme. In diesen Momenten musste ich mir immer sagen, einfach zu machen und darauf zu vertrauen, dass alles gut wird.

Sie spielen mehrere Instrumente und fingen schon früh an, Musik zu machen.

Mein Vater hatte in der Jugend Bands und war Sänger. Bei uns zu Hause wurde also immer musiziert. Am Ende meiner Lehre als Musikhändler beschloss ich, mich ernsthaft der Musik zu widmen. Das war für mich eine prägende Zeit. Während meiner Lehre brachte ich mir mit Youtube-Videos bei, Gitarre zu spielen. Ich fing an, Songs zu schreiben, und machte intensiv Musik.

Worum gehts in Ihren Songs?

Meine Lieder sind persönlich. Oft geht es um Liebe, aber auch um den Ausbruch aus dem Alltag oder die Reise ins Unbekannte. Ich schreibe über Erlebtes – etwa über die junge Frau mit den braunen Haaren, die ich immer wieder sah, als ich auf der Strasse musizierte. Leider konnte ich sie nie ansprechen – ich glaube, sie weiss gar nicht, dass ich einen Song über sie geschrieben habe.

Bleibt neben der Musik und Ihrer Ausbildung noch genug Zeit für die Liebe?

Auf jeden Fall. Ich bin seit zwei Jahren vergeben. Meine Freundin unterstützt mich sehr in dem, was ich tue, und hilft mir auch bei meinen Shows. Sie hat auch Verständnis dafür, wenn mir mal Fans schreiben, das schätze ich sehr.

Haben Sie eigentlich ein Vorbild?

US-Musiker John Mayer ist meine grosse Inspiration. Er hat mich damals an die Gitarre herangeführt, ich spielte viele seiner Songs nach. Mir gefällt, wie er seine Songs schreibt. Ich würde gerne der John Mayer der Schweiz werden! (lacht)

Wie findest du den Artikel?

Unsere Leser empfehlen

Meist gelesen

Newsletter

Erhalte die besten Geschichten täglich per E-Mail Newsletter Abonnieren