Finde den folgenden Gegenstand beim Surfen auf Blickamabend.ch und gewinne tolle Preise!
Suche starten
Du hast den Gegenstand gefunden! Klicke auf Mitmachen und nehme am Gewinnspiel teil.
Mitmachen

Swiss Nightlife Awards: Zürich ist die beste Partystadt der Schweiz

Die besten DJs, Events und Clubs wurden gestern Abend mit dem Swiss Nightlife Award ausgezeichnet. Bastian Baker und Dominique Rinderknecht feierten mit.

101 Reax , 570 Views
teilen
teilen
15 shares

Zum siebten Mal wurden gestern Abend in Zürich die Swiss Nightlife Awards verliehen. Dabei gingen 7 der 13 Eulen nach Zürich. So etwa an die DJs Remady und Ray Douglas oder die Partylöwen Steli und Seigi Sterkoudis. Der ehemalige Blick-am-Abend-Party-Experte Seigi feierte zusammen mit Goek Gürsoy, dem Ex-Freund von Dominique Rinderknecht. «Die Liebe macht bei mir gerade Pause. Aber das ist auch ok so, ich geniesse mein Single-Leben, so wie man das soll», sagt Goek zu Blickamabend.ch.

Dominique Rinderknecht strahlte trotz Erkältung an der Seite ihrer Freundin Tamy Glauser. Die beiden sind gerade zurück aus den USA, wo Tamy an der New York Fashion Week lief. «Ich bin ganz stolz auf sie. Sie hat das toll gemacht.» Die ehemalige Miss Schweiz durfte an der Verleihung den Award in der Kategorie «Best Club» übergeben. Doch nicht etwa an ihre Freunde vom Club Bellevue, denen sie die Daumen gedrückt hatte, sondern an die Betreiber der «Frieda's Büxe». Privat hört Dominique aber am liebsten Hip-Hop. «Im Ausland läuft an den richtig guten Partys vor allem Hip-Hop, bei uns ist das dagegen Electro.» Es sei deswegen nicht immer ganz einfach, das Passende zu finden.

«Bier trinken und Seich machen»

Ihren ehemaligen Mitbewohner Reto Hanselmann stört dagegen manchmal das Alter der Clubbesucher. «Sie sind schon oft sehr jung. Deswegen gehe ich am liebsten an ü25-Veranstaltungen, in den Club Bellevue oder an die Disco-Party im Kaufleuten. Wobei es mit den richtigen Leuten überall Spass macht.»

Davon kann auch Bastian Baker ein Lied singen. Und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. Seine Single, die am 17. März erscheint, handelt von der Freundschaft zu seinen vier Kumpels, mit denen er gerne «Bier trinkt und Seich macht». «Ich feiere mit ihnen super gerne in Lausanne. Wir sind dabei die ersten, die kommen und die letzten, die gehen.» Der 25-jährige Romand führt im Ausgang auch gerne seine «akrobatischen Tanzstücke» vor. Doch den gestrigen Abend musste er im Sitzen verbringen, weil er sich vor 1,5 Monaten die Bänder gerissen hatte und nun auf Krücken angewiesen ist. «Die Strassen in Lausanne gehen rauf und runter. Da kann so was schnell passieren.»

Mit von der Partie war auch DJ Tanja La Croix, die dieses Jahr nicht nominiert war und deswegen einfach entspannt feiern konnte. «Es ist toll, an solchen Events mal wieder alle Menschen aus dem Nachtleben zu sehen. Es fühlt sich wie ein Klassentreffen an, wo man sich austauschen und networken kann.» Das ist neben der Verteilung der Eulen wohl auch der Hauptgrund der Swiss Nightlife Awards.

Und das sind die Gewinner in der Übersicht:

Best Event Serie: Absolut Techno (BS)

Best Event: People in the City (VD)

Best Big Event: Polaris (VS)

Best Open Format DJ: Ray Douglas (ZH)

Best EDM DJ: Remady (ZH)

Best Electronica DJ: Luciano (GE)

THE Nightlife Bar: Raygrodski (ZH)

Best Club: Frieda’s Büxe (ZH)

Best Big Club: Plaza (ZH)

Best Festival: Montreux Jazz Festival (VD)

Best New Location: Nordstern (BS)

White Owl Award: Seigi & Steli Sterkoudis

Lifetime Award: Mas Ricardo

Wie findest du den Artikel?

Unsere Leser empfehlen

Meist gelesen

Newsletter

Erhalte die besten Geschichten täglich per E-Mail Newsletter Abonnieren