Finde den folgenden Gegenstand beim Surfen auf Blickamabend.ch und gewinne tolle Preise!
Suche starten
Du hast den Gegenstand gefunden! Klicke auf Mitmachen und nehme am Gewinnspiel teil.
Mitmachen

Vor einem Monat wurde der Star-DJ tot aufgefunden: Familie spricht über Beerdigung von Avicii (†28)

Star-DJ Avicii (†28) hinterliess mit seinem Tod grosse Trauer – und viele Fragen. Die Familie äussert sich nun öffentlich über den Ablauf der Beerdigung.

, Aktualisiert 9 Reax , 718 Views
teilen
teilen
0 shares

Er starb viel zu früh. Vor einem Monat wurde Avicii (†28) im Oman tot aufgefunden. Wenn ein Musikstar stirbt, bleibt auch die Frage, wie er beigesetzt wird. Schliesslich trauert nicht nur die Familie, sondern auch Millionen seiner Anhänger.

In einem Statement hat die Familie über die Sprecherin Ebba Lindqvist nun öffentlich gemacht, dass Avicii im kleinen Kreis beerdigt wird. «Es gab sehr viele Nachfragen bezüglich der Planungen zu Tim Berglings Beerdigung, der Musikfans unter dem Namen Avicii bekannt war», heisst es in dem Schreiben, das «Billboard» veröffentlicht hat. «Die Bergling-Familie hat nun bestätigt, dass die Beisetzung privat sein wird, im Beisein der engsten Vertrauten von Tim.»

Kein Abschied der Fans

Weitere Informationen dazu werde es nicht geben. Die Fans werden somit keine Möglichkeit haben, sich vor Ort von ihrem Idol zu verabschieden.  

«Unser geliebter Tim war ein Suchender, eine zerbrechliche Künstlerseele. Er war stets auf der Suche nach Antworten auf existenzielle Fragen», hiess es zuvor in einem anderen Statement. Er sei ein Perfektionist gewesen, der in einem Tempo reiste und arbeitete, das zu extremem Stress geführt habe.

Brauchen Sie jemand, der Ihnen zuhört? Falls Sorgen Sie bedrücken, sind Beraterinnen und Berater der «Dargebotenen Hand» jederzeit unter der Telefon-Kurznummer 143 erreichbar. www.143.ch

Dabei sei Tim nicht für die Business-Maschinerie geschaffen gewesen, in der er sich befand. Ihr Sohn sei ein sensibler Typ gewesen, der seine Fans liebte, aber das Rampenlicht mied, schrieb die Familie nach dessen Suizid. «Er konnte nicht mehr, er wollte Frieden.» (klm)

Wie findest du den Artikel?

Unsere Leser empfehlen

Meist gelesen

Newsletter

Erhalte die besten Geschichten täglich per E-Mail Newsletter Abonnieren