Finde den folgenden Gegenstand beim Surfen auf Blickamabend.ch und gewinne tolle Preise!
Suche starten
Du hast den Gegenstand gefunden! Klicke auf Mitmachen und nehme am Gewinnspiel teil.
Mitmachen

Was tun, wenn die Sonne scheint? 13 Ideen für heisse Sommertage

Wir präsentieren euch kreative und unterhaltsame Ideen, die nicht viel kosten und sich vor allem für Familien mit Kindern eignen.

, Aktualisiert 524 Reax , 7'448 Views
teilen
teilen
15 shares
1. Baden in einem eiskalten Bergsee
  play
KEYSTONE/SAMUEL TRUEMPY

Es gibt nichts Erfrischenderes als ein Bad in einem eiskalten Bergsee. Besonders schön: Der Lac de Joux (VD), der Seealpsee (AI), der Caumasee (GR) oder der Klöntalersee (GL). Waren Sie vorher wandern, wirkt das Wasser wie eine Dusche mit Bergkulisse.

Bewertung: Erfordert Überwindung, macht aber sofort munter!

2. Einen Offline-Tag einlegen
  play
Keystone/WALTER BIERI

Schalten Sie für einen kompletten Tag den Computer aus und möglichst auch das Handy. Keine Mails, kein Facebook. Schreiben Sie stattdessen jemandem, den Sie gern haben, einen Brief auf Papier oder treffen Sie einen Facebook-Freund in der echten Welt.

Bewertung: Senkt den Stresspegel, stärkt soziale Kontakte.

3. Ihren Heimatort besuchen
  play
Keystone/PATRICK B. KRAEMER

Lernen Sie Ihre Wurzeln neu kennen und besuchen Sie Ihren Heimatort oder den Ihrer Eltern. Bummeln Sie durch den Ort. Sehen Sie sich das Ortsmuseum an, essen Sie in der Dorfbeiz. Vielleicht gibt es sogar noch Verwandte, die Sie wiedersehen könnten!

Bewertung: Berührende Reise, könnte Kinder aber langweilen.

4. Glace selbst machen
  play
Getty Images/Henrik Freek

Mischen Sie jeweils einen Becher Fruchtjoghurt (180 g) mit 30 g Früchten derselben Sorte. Geben Sie etwas geschlagenen Vollrahm dazu. In eine Glaceform giessen, mit einem Glacestängel versehen, mindestens zwei Stunden tiefkühlen. Fertig ist Ihr Joghurtglace!

Bewertung: Lecker und leicht, das schaffen auch kleine Kinder!

5. Barfuss laufen in der Natur
  play
Getty Images/Kameron Walsh

Was in der Wohnung selbstverständlich ist, braucht in der Natur ein wenig Überwindung: Laufen ohne Schuhe – dabei stärkt es die Muskulatur der Füsse, erholt Haut und Seele. Es gibt dafür spezielle Barfuss-Pfade, z. B. in Celerina (GR) und Rebeuvelier (JU).

Bewertung: Sinnliches Erlebnis, Natur tatsächlich mal hautnah.

6. Seifenblasen fliegen lassen
  play
Getty Images/Aleksander Rubtsov

Machen Sie perfekte Seifenblasen! Für die Lauge verrühren Sie 1 l Wasser, 1 dl Neutralseife, 2,5 EL Traubenzucker, 1,5 EL Tapetenkleister. Über Nacht stehen lassen. Für den Pustering einen Draht zu einem Ring biegen, eng mit Baumwollfaden umwickeln.

Bewertung: Aufwendiger als ein gekauftes Set, dafür mehr Spass.

7. Eine Zugfahrt ins Blaue
  play
Getty Images/Eleanor Joy Holmes

Wer zu viel plant, bringt sich selbst um eine Überraschung. Gehen Sie mit einem Würfel zum Bahnhof. Würfeln Sie den Bahnsteig aus sowie die Zahl der Haltestellen, die Sie mit dem nächsten Zug fahren wollen. Wer weiterreisen will, benutzt zwei Würfel.

Bewertung: Originell, kann bei weiten Zielen aber teuer werden.

8. Blumenkind werden
  play
Getty Images

Pflücken Sie grosse Gänseblümchen mit möglichst langem Stil (Wurzel nicht herausreissen). Mit dem Daumennagel kleine Schlitze in den unteren Teil des Stils machen. Durch den Schlitz ziehen Sie jeweils das nächste Gänseblümchen, bis ein Kranz fertig ist.

Bewertung: Romantisch, aber wohl nur etwas für Mädchen.

9. Die Tour de Suisse fahren
  play
KEYSTONE/Gaetan Bally

Die Schweiz hat fantastische Velorouten. Fahren Sie Ihre eigene Tour de Suisse. Zum Beispiel von Andermatt UR nach Basel den Rhein entlang (9 Etappen, 430 km, leicht) oder von Montreux VD über 16 Seen nach Rorschach SG am Bodensee (10 Etappen, 500 km, mittel).

Bewertung: Leicht gemacht und lecker, das schaffen auch Kinder!

10. Ein Open Air besuchen
  play
KEYSTONE/Ennio Leanza

Musik vor Bergkulisse: Besuchen Sie diesen Sommer ein Open-Air-Festival. Nächste grosse Termine: St. Gallen (26.–29. 6.), Frauenfeld (10.–12. 7.) und das Gurtenfestival BE (17.–20. 7.). Je nach Veranstalter gibts auch immer Tageskarten für spontane Besucher.

Bewertung: Toll – aber immer auch mit Regengefahr.

11. Steinböcke beobachten
  play
Keystone/ALESSANDRO DELLA BELLA

Noch vor 110 Jahren galten sie als ausgerottet, inzwischen klettern sie wieder: Für Steinböcke sind selbst steilste Felswände keine Hürde. Zu beobachten z. B. in den Niederhorner Steinbock-Kolonien (Beatenberg BE) und im Wildpark Peter und Paul (St. Gallen).

Bewertung: Erfordert Geduld, beste Chancen in der Dämmerung.

12. Vegetarisch grillieren
  play
Getty Images/Kryssia Campos

Einmal komplett auf Fleisch verzichten und trotzdem geniessen. Grillieren Sie Mais (bestrichen mit Butter und Ahornsirup, Zitrone, Knoblauch, Basilikum), Pilze (etwa mit Zitronenöl) und Feta (in einer Folie mit Kapern, Tomaten) oder andere Gemüse nach Wahl.

Bewertung: Gesund, aber Fleischfans dürften trotzdem rebellieren.

13. Regenbogen selbst machen
  play
Getty Images

Mit einem Gartenschlauch können Sie einen Regenbogen erzeugen, während Sie die Blumen giessen oder die Kinder darunter planschen. Er entsteht, wenn die Sonne im Rücken steht, Sie einen Sprühkopf aufsetzen und der Sprühwinkel 40–42 Grad beträgt.

Bewertung: Erfrischung mit tollem optischem Effekt!

Wie findest du den Artikel?

Unsere Leser empfehlen

Meist gelesen

Newsletter

Erhalte die besten Geschichten täglich per E-Mail Newsletter Abonnieren