Finde den folgenden Gegenstand beim Surfen auf Blickamabend.ch und gewinne tolle Preise!
Suche starten
Du hast den Gegenstand gefunden! Klicke auf Mitmachen und nehme am Gewinnspiel teil.
Mitmachen

Weil ihr Ehemann und seine Geliebte sie «fett» nannten: Betsy (34) nahm 50 Kilo ab und erfand sich neu

Die Amerikanerin ist kaum wiederzuerkennen - sie ist durch ihre Veränderung selbstbewusster, glücklicher und positiver geworden.

, Aktualisiert 1'332 Reax , 25'194 Views
teilen
teilen
12 shares

Nur sechs Monate nach der Geburt ihrer Tochter fand Betsy Ayala (34) aus Texas heraus, dass ihr Mann sie betrog. Als sie die Nachrichten ihres Mannes und seiner Geliebten las, konnte sie es kaum glauben: Die beiden beschimpften sie wegen ihres Gewichts und nannten sie einen «fetten F**k». Ayala war am Boden zerstört, wie sie der «Daily Mail» erzählte: «Meine Welt fiel auseinander. Ich war in einer Beziehung mit ihm, seit ich 17 war, und er hatte mir immer gesagt, ich sähe gut aus und mich sogar dazu ermutigt, Fast Food zu essen.»

 

Auch wenn sie tief enttäuscht war - Betsy beschloss, sich nicht unterkriegen zu lassen und nahm ihr Glück selbst in die Hand. Sie trennte sich von ihrem Mann, stellte ihre Ernährung um und begann, drei Mal pro Woche zu trainieren. Ein halbes Jahr später wurden es sogar sechs Mal pro Woche. «Anfangs weinte ich nach jedem Workout. Doch dann beschloss ich, dass mich das alles nicht bremsen würde, und ich wollte mich für mich und meine Tochter verändern.»

Betsys Hartnäckigkeit zahlte sich aus. Bis heute hat sie über 50 Kilo abgenommen. Sie ist sie ein neuer Mensch, nicht nur äusserlich, sondern auch innerlich, wie sie sagt: «Meine Einstellung zum Leben hat sich total verändert. Im Vergleich zu früher bin ich heute glücklicher, selbstbewusster und vor allem viel positiver». Für sie sei die Geschichte zwar schmerzhaft gewesen, doch jetzt sei sie froh, dass es passiert ist. «Ich hoffte so lange auf ein Zeichen, auf eine zweite Chance. Ich habe sie bekommen - wenn auch nicht so, wie ich sie mir vorgestellt hatte.»

Wie findest du den Artikel?

Unsere Leser empfehlen

Meist gelesen

Newsletter

Erhalte die besten Geschichten täglich per E-Mail Newsletter Abonnieren