Finde den folgenden Gegenstand beim Surfen auf Blickamabend.ch und gewinne tolle Preise!
Suche starten
Du hast den Gegenstand gefunden! Klicke auf Mitmachen und nehme am Gewinnspiel teil.
Mitmachen

2-mal zu spät – das kostet Sion 2000 Franken! Die unnötigste Busse des Jahres!

Auch das gibt’s in der Super League – eine saftige Busse fürs Zuspätkommen. Sion erwartet in den nächsten Tagen dicke Post.

, Aktualisiert 16 Reax , 390 Views
teilen
teilen
0 shares

Die Übertretungen passieren am letzten Sonntag beim Spiel GC – Sion (3:2). Die Walliser Spieler laufen zweimal zu spät auf dem Rasen ein. Es geht in beiden Fällen nicht um Sekunden.

Vor Spielbeginn kommen die Profis von Sions Klub-Boss Christian Constantin zwei Minuten zu spät auf das Letzigrund-Spielfeld. Vor dem Ankick zur zweiten Hälfte verspäten sich Kasami, Mitrjuschkin & Co. gar um drei (!) Minuten. Die Pause dauert 18 statt wie vorgesehen 15 Minuten.

TV-Partner Teleclub meldet das zweimalige Zuspätkommen der Liga. Auch im Schiedsrichter-Rapport müsste das Vergehen erwähnt sein.

Die rechtlichen Folgen für Sion? Im Artikel 22 des Wettspielreglements («Verspätetes Erscheinen») steht unmissverständlich: «Der Klub, dessen Spieler zu Spielbeginn oder nach der Pause zu spät auf dem Platz erscheinen, wird gebüsst. Die Busse beträgt Fr. 1000 .- für Klubs der Super League und Fr. 500.- für Klubs der Challenge League (...)».

Anzunehmen, dass Sion für das zweimalige Zuspätkommen auch zweimal bestraft. Wie ein Spieler, der für zwei grobe Fouls zwei Gelbe Karten bekommt. Heisst: 2000 Fr. Busse!

Die Liga wollte sich bisher zum Fall (noch) nicht äussern.

Leider wird Ihr Browser nicht von unserer Video-Lösung unterstützt. Bitte verwenden Sie die neuesten Versionen von Internet Explorer / Edge, Safari, Firefox oder Chrome.

Wie findest du den Artikel?

Unsere Leser empfehlen

Meist gelesen

Newsletter

Erhalte die besten Geschichten täglich per E-Mail Newsletter Abonnieren