Finde den folgenden Gegenstand beim Surfen auf Blickamabend.ch und gewinne tolle Preise!
Suche starten
Du hast den Gegenstand gefunden! Klicke auf Mitmachen und nehme am Gewinnspiel teil.
Mitmachen

Djokovic schiesst Federer beim Laver Cup ab: «Deshalb spielen wir kein Doppel, Novak»

Novak Djokovic und Roger Federer müssen bei ihrem Debüt als gemeinsames Doppel als Verlierer vom Platz. Trotzdem führt das Team Europa beim Laver Cup mit 3:1. Für Lacher sorgt vor allem eine Aktion des Serben.

, Aktualisiert 7 Reax , 336 Views
teilen
teilen
0 shares

Letztes Jahr wartete man gespannt auf das Doppel mit den beiden wohl besten Einzelspieler der Tennis-Geschichte: Rafael Nadal und Roger Federer traten gemeinsam im Rahmen des Laver Cups für das Team Europa an - und gewannen spektakulär. Dieses Jahr, weil Nadal absent ist, tritt Djokovic in dessen Fussstapfen - und sorgt dabei ebenso für Spektakel und Lacher.

 

«Genau deswegen spielen wir kein Doppel, Novak», sagt Federer nach dem Seitenwechsel beim Stand von 2:1 für «Djokerer». Im Aufschlagsspiel zuvor wurde der Schweizer zuerst von Nole abgeschossen, danach konnte Novak einem wuchtigen Schlag nicht ausweichen und bekam den Ball an die Brust. «Oh mein Gott, ich glaube mein Herz hat für drei Sekunden nicht geschlagen», sagt der Serbe zu Federer und reibt sich die Brust.

  Nichtsdestotrotz kann das neue Traum-Doppel im Tennis den ersten Satz im Tie-Break für sich entscheiden. In der Folge setzt sich dann aber doch die Doppel-Erfahrung durch. Das Team Welt hat mit Jack Sock die momentane Weltnummer 2 im Doppel in seinen Reihen, sein Partner ist mit Kevin Anderson einer, der vor allem mit dem Aufschlag punktet - welcher im Doppel noch wertvoller ist als im Einzel.

Sock und Anderson holen sich den zweiten Satz mit 6:3 und auch in der Kurz-Entscheidung auf 10 Punkte (sogenanntes Champions-Tie-Break) behalten der Amerikaner und der Südafrikaner das bessere Ende für sich.

Europa führt mit 3:1

Trotz dieser Niederlage geht das Team Europa als Sieger aus dem ersten Tag hervor. Denn zuvor gewannen mit Dimitrov (6:1, 6:4 gegen Tiafoe), Edmund (6:4, 5:7, 10:6 gegen Sock) und Goffin (6:4, 4:6 und 11:9 gegen Schwartzman) allesamt die Europäer.

Dieser Rückstand ist aber durchaus noch zu verkraften. Denn am Samstag gibts pro Sieg zwei Punkte, am Sonntag dann gar drei. Wer zuerst 13 Punkte auf dem Konto hat, gewinnt.

Dabei dürfen die Fans Federer und Djokovic auch noch im Einzel bestaunen. Der Schweizer tritt am Samstag gegen Kyrgios an, der Serbe gleich im Anschluss gegen Anderson.

Die Übersicht zum zweiten Tag des Laver Cup:

play
So wird am Samstag gespielt. Twitter
Wie findest du den Artikel?

Unsere Leser empfehlen

Meist gelesen

Newsletter

Erhalte die besten Geschichten täglich per E-Mail Newsletter Abonnieren