Finde den folgenden Gegenstand beim Surfen auf Blickamabend.ch und gewinne tolle Preise!
Suche starten
Du hast den Gegenstand gefunden! Klicke auf Mitmachen und nehme am Gewinnspiel teil.
Mitmachen

Ronaldo isst wie ein normaler Sterblicher: Juve-Stars zum Anfassen

In der Altstadt von Turin trifft man die Juve-Stars. Wo sich Cristiano Ronaldo und Co Zeit für Selfies und Autogramme nehmen.

0 Reax , 448 Views
teilen
teilen
0 shares

Es ist ein Weltklub. Über 200 Millionen Fans hat Juventus weltweit, nennt sich 36-facher Meister Italiens und zweifacher Champions-League-Sieger: La «Vecchia Signora», die «alte Dame», ist das Mass aller Dinge im italienischen Fussball.

Knapp 900'000 Einwohner zählt die Stadt Turin. Sie lockt Touristen aus aller Welt unter anderem mit ihrer barocken Architektur an – und mit dem Fussballklub Juventus. Und läuft man durch die Gassen in Turin, ist es nicht unwahrscheinlich, dass man einem Star-Kicker ganz nahe kommt.

 

Fast alle Juve-Profis wohnen mitten im Herzen der Stadt. In alten Palazzen, umgebaut zu modernen Luxus-Wohnungen. Nur wenige Spieler sind nicht in der Hauptstadt der Region Piemont zuhause. Mario Mandzukic beispielsweise, er haust in der ehemaligen Villa von Arturo Vidal in Moncalieri, knapp 10 Kilometer ausserhalb Turins.

Die Meisterfeiern der Bianconeri steigen jedes Jahr, letzten Mai zum siebten Mal in Folge, auf der Piazza San Carlo. Trainer Massimiliano Allegri, seit 4 Jahren an der Juve-Seitenlinie, holte viermal nacheinander das Double. Der 51-Jährige wohnt direkt hinter der Piazza San Carlo.

Douglas Costa, Leonardo Spinazzola und Goalie Wojciech Szczesny sind gleich neben Allegri zuhause. Verteidiger Mehdi Benatia, der oft im Lindt-Shop in der Fussgängerzone «Via Luigi Lagrange» anzutreffen ist, haust wie Captain Giorgio Chiellini auf der anderen Seite der Piazza San Carlo.

Paulo Dybala und Sami Khedira wohnen in der «Via Roma». Auch Leonardo Bonucci, Andrea Barzagli, Federico Bernardeschi, Mattia De Sciglio und Daniele Rugani haben ihr Zuhause mitten im Zentrum. Auch sie trifft man oft in der Stadt. Beim Spazieren mit der Partnerin, mit den Kindern oder mit dem Hund, beim Shopping. Oder Beim Kaffeetrinkern im «Zucca» oder im «Diamante».

Miralem Pjanic, der über den Dächern von Turin wohnt, ist fast jeden Tag in der Altstadt anzutreffen. Morgens, noch vor dem Training, vor allem in seiner Lieblingsbar der «Gran Bar» gleich am Fluss Po.

Ronaldo verzichtet auf Extrawurst

Und der Superstar? Wo trifft man Cristiano Ronaldo? Zu Fuss in Turin hat man bisher nur seine Mutter, Maria Dolores und Freundin Georgina Rodriguez gesichtet. Ronaldo ist einer der wenigen Spieler, die nicht direkt im Zentrum wohnen. Seine Villa befindet sich oberhalb der «Gran Madre»-Kirche, in Pre Collina an einer gut abgeschirmten Privatstrasse.

Einzig beim Essen sah man Ronaldo bisher in der Stadt. In der Pizzeria «Sesto Gusto» in der «Via Mazzini» gefällt es ihm besonders. Er verzichtet dort auf eine Spezial-Behandlung, isst ganz normal wie ein Sterblicher mit den anderen Gästen und nimmt sich Zeit für Selfies und Autogramme.

Juventus Turin. Ein grosser Klub, der in Italien oft als arrogant abgestempelt wird. Spaziert man durch Turin, dann merkt man aber schnell: Die Juve-Spieler sind menschlicher, als man denkt. Sie nehmen sich Zeit für ihre Fans – Stars zum Anfassen … 

Wie findest du den Artikel?

Unsere Leser empfehlen

Meist gelesen

Newsletter

Erhalte die besten Geschichten täglich per E-Mail Newsletter Abonnieren