Finde den folgenden Gegenstand beim Surfen auf Blickamabend.ch und gewinne tolle Preise!
Suche starten
Du hast den Gegenstand gefunden! Klicke auf Mitmachen und nehme am Gewinnspiel teil.
Mitmachen

Vier knacken die 10-Millionen-Grenze: Das sind die 11 grössten Juwele im Schweizer Fussball

Der Champions-League-Höhenflug macht ganz Europa auf den FCB aufmerksam! Fünf Basler sind speziell begehrt. Aber auch bei anderen Schweizer Klubs könnte bald die Kasse klingeln.

, Aktualisiert 1 Reax , 129 Views
teilen
teilen
0 shares

Roger Assalé (24), YB
Geschätzter Transferwert: 10 Mio.

Der Lebendbeweis, welch dilettantisches Instrument die Transfermarkt-Schätzungen sein können. Der Ivorer wird mit 800 000 Euro geführt. Er ist das Zehnfache wert. Mindestens. Ein Stürmer – schnell, wirblig, torgefährlich! Dem stehen Tür und Tor offen. In jede Liga. Einzig die Schauspielerei muss er weglassen – oder verbessern. Schon im Winter kanns an der Transferfront heiter werden…

Anton Mitrjuschkin (21), Sion
Geschätzter Transferwert: 3 Mio.

Schweizer Goalies haben Hochkonjunktur. Einer wie Sion-Goalie Mitrjuschkin kann diesen Sprung aus der Schweiz heraus auch schaffen. Denn der russische U21-Nati Keeper hat alles, was einen modernen Tormann auszeichnet. Reflexschnelligkeit, Strafraumbeherrschung, Furchtlosigkeit, Grösse. An ihm liegts nicht, dass Sion auf dem letzten Platz liegt. Alt werden wird er im Wallis nicht.

Mohamed Elyounoussi (23), Basel
Geschätzter Transferwert: 13 Mio.

Schon im letzten Sommer waren mehrere Premier-League-Klubs am Norweger mit marokkanischen Wurzeln interessiert, aber er verlängerte beim FCB um ein Jahr bis 2021. Stark am Ball und inzwischen auch torgefährlich. In diesem überhitzten internationalen Transfermarkt genügt schon ein einziges Tor – wie jenes wegweisende 1:0 gegen Benfica am Dienstagabend – dass sich der Marktwert verdoppelt.

Michael Lang (26), Basel
Geschätzter Transferwert: 4 Mio.

Der rechte Aussenverteidiger hat einen Wahnsinns-Lauf: 7 Tore in den letzten 6 Spielen. Gegen Benfica bereitete er das 1:0 von Elyounoussi vor. Und defensiv ist der Basler sowieso eine Bank. Letzten Sommer war der SC Freiburg an Lang interessiert. Inzwischen sind die Breisgauer wohl eine Nummer zu klein für ihn. Sein Marktwert steigt mit jedem Tor, aber sein Vertrag läuft 2019 aus.

Nedim Bajrami (18), GC
Geschätzter Transferwert: 3 Mio.

Er ist erst 18, aber Stammspieler unter Trainer Murat Yakin: GC-Juwel Nedim Bajrami. Ein 8er, Mischung aus Spielmacher und Scheibenwischer vor der Abwehr. Spürt langsam die Belastung: 16 Super-League-Spiele (2 Tore), vier Cup-Spiele. Dazu sieben (!) Länderspiele als Captain der U19-Nati. Vertrag bis 2021. Aber er ist geerdet: «Das brachte mir mein Juniorentrainer Rici Cabanas bei.»
 
Manuel Akanji (22), Basel
Geschätzter Transferwert: 12 Mio.

Es ist davon auszugehen, dass bereits diesen Winter diverse Klubs (Dortmund, RB Leipzig) wegen des Winterthurers in Basel anklopfen. Der Innenverteidiger ist beim FCB der Aufsteiger schlechthin. Technisch stark und schnell. Damit ist Akanji innert kürzester Zeit zum Nationalspieler geworden und kann an der WM in Russland mit einem Stammplatz mehr als nur liebäugeln.

Kevin Mbabu (22), YB
Geschätzter Transferwert: 5 Mio.

Der YB-Genfer beackert die Aussenlinie wie kaum ein Zweiter in der Schweiz und schliesst seine Vorstösse meist mit intelligenten Flanken ab. Dazu hat er mit seinem Engagement bei Newcastle schon Premier-League-Luft geschnuppert. Sein grosses Problem: In der Nati hat er Captain Stephan Lichtsteiner und Lang vor sich. Dann auch noch Silvan Widmer. So wirds nichts werden mit der WM.

Dimitri Oberlin (20), Basel
Geschätzter Transferwert: 12 Mio.

Sein Sprint übers ganze Feld bei der 5:0-Gala gegen Benfica ging um die Welt. Für Stürmer wie ihn bezahlen nicht nur englische Klubs zweistellige Millionenbeträge. Im Moment ist Oberlin von Red Bull Salzburg ausgeliehen, mit einer Option auf eine definitive Übernahme. Auch wenn diese 5 Mio. beträgt, dürfte der FCB sie ziehen und ihn später für deutlich mehr Geld weiterverkaufen.

Silvan Hefti (20), St. Gallen
Geschätzter Transferwert: 3 Mio.

Dass das St. Galler Eigengewächs mal in einer grossen Liga landet, darf erwartet werden. Elegant im Zweikampf, sehr gut am Ball, schnell. Kann innen verteidigen oder aussen. Wäre auch auf der Sechs denkbar. Einziges Manko: Er weiss, dass er gut ist – und neigt dazu, unkonzentriert zu werden. Ein Wechsel in die Premier League platzte im Sommer, weil der Interessent den Aufstieg noch verspielte.

Raphael Dwamena (22), Zürich
Geschätzter Transferwert: 5 Mio.

Der FCZ-Stürmer aus Ghana spielt nur noch in der Schweiz, weil im Sommer sein Transfer zu Brighton am Medizincheck scheitert. Rund 13 Mio. Franken hätte der Premier-League-Klub für den Ghana-Natispieler bezahlt. Der Modellathlet wurde danach vom FCZ durchgecheckt und erhielt wieder grünes Licht. Neue Offerten dürften kommen. Aber eine so hohe Offerte wie von Brighton ist aktuell nicht absehbar.

Raoul Petretta (20), Basel
Geschätzter Transferwert: 1 Mio.

Der linke Aussenverteidiger ist unter Basel-Trainer Raphael Wicky gesetzt. Der junge Mann aus dem eigenen Nachwuchs verfügt über eine beeindruckende Ruhe am Ball, ist technisch stark schnell und verfügt über grosses Spielverständnis. Petretta dürfte dem FCB wohl noch ein Jahr erhalten bleiben. Wenn der Italo-Deutsche so weitermacht wie diese Saison, stehen ihm viele Türen offen.

Leider wird Ihr Browser nicht von unserer Video-Lösung unterstützt. Bitte verwenden Sie die neuesten Versionen von Internet Explorer / Edge, Safari, Firefox oder Chrome.

Wie findest du den Artikel?

Unsere Leser empfehlen

Meist gelesen

Newsletter

Erhalte die besten Geschichten täglich per E-Mail Newsletter Abonnieren