Super

7 Tierquäler, die ihre Retourkutsche erhalten

Leider gibt es immer noch viel zu viele Menschen auf der Welt, die Tiere quälen. Doch diese zehn beweisen, dass sie sich nicht alles gefallen lassen müssen.

1. Tierjäger wird von Elefant getötet

Theunis Botha Game Hounds Safaris / Facebook

Im Mai 2017 machte der Tod des Südafrikaners Theunis Botha (†51) Schlagzeilen. Der Tierjäger starb bei der Jagd in Simbabwe, als er von einer Herde Elefanten angegriffen wurde. Laut «News24.com» schoss Botha auf die drei Tiere, als sich ein vierter Elefant von der Seite näherte. Dieser hob den Jäger mit dem Rüssel in die Höhe. Gleichzeitig feuerten seine Jägerkameraden auf das Tier. Mit fatalen Folgen: Der Elefant starb, brach zusammen und begrub Botha unter sich.

2. Hier schlägt das Karma zurück

Auch dieser Mann wurde direkt vom Karma bestraft, als er einen Hund von hinten brutal treten wollte. Der Hund kam zum Glück unversehrt davon – der Tierquäler nicht.

3. Das passiert, wenn man einen Hund unnötig provoziert

Dieser Mann machte sich einen Spass daraus, einen angeketteten Pitbull zu provozieren und aufzuhetzen. So lange der Hund an der Leine ist, kann mir nichts passieren, dachte sich der Mann wohl. Dumm für ihn, konnte sich der Hund losreissen und der sinnlosen Stichelei ein Ende setzen.

4. Dieser Hirsch aus Washington (USA) wollte auf keinen Fall auf dem Teller landen. Darum wehrte er sich mit allen Vieren gegen den Jäger.

5. Geschlagener Hund rächt sich auf geniale Weise

SCREENSHOT YOUTUBE

Ein Chinese aus Chongqing fand einen Streuner schlafend auf seinem Parkplatz vor. Das passte dem Mann gar nicht und er versetzte ihm einen heftigen Tritt. Doch er hatte sich mit dem Falschen angelegt. Der Hund kehrte später zusammen mit seinen Freunden zurück und das Rudel verbiss das Auto des unfreundlichen Tierquälers. Rache wird eben am besten kalt serviert.

6. Die brutale Rache der Schimpansen

PIXABAY (Symbolbild)

2012 zwang ein Krieg in Kongo Dutzende Schimpansen dazu, ihren Lebensraum zu verlassen. Aus Wut fingen sie an, alle Menschen als Bedrohung zu betrachten, attackierten die Dorfbewohner und töteten einige von ihnen.

7. Fuchs erschiesst Jäger mit seiner eigenen Waffe

PIXABAY (Symbolbild)

2011 verwundete ein Jäger einen Fuchs in Weissrussland mit einer Waffe. Das verletzte Tier wehrte sich mit aller Kraft, löste im Kampf mit seiner Pfote den Abzug der Pistole und verletzte den Jäger am Bein. Anschliessend konnte das Tier entkommen. Der Mann hingegen wurde mit der Schusswunde ins Krankenhaus eingeliefert.

Yaël liebt neben dem Schreiben alles, was ihre Kreativität auf Trab bringt. Kunst, Musik, Fotografie und die Schauspielerei gehören zu ihren Leidenschaften.

In einer wöchentlichen Kolumne beschäftigt sie sich mit aktuellen Themen, die die Schweizer Jugend beschäftigen.

Send this to a friend