Super

Armer 24-Jähriger gewinnt 768 Millionen Franken

Vor wenigen Wochen war Francos grösster Wunsch, mal 1000 Franken auf dem Konto zu haben. Jetzt gehört er zu den reichsten Männern der Welt.

«Es war unglaublich. Mein Herz fing an zu rasen, mein Blut begann zu pumpen, ich hatte warm. Ich begann für etwa fünf oder zehn Minuten zu schreien.» So beschreibt Manuel Franco den Moment, als er realisierte, dass er die unglaubliche Summe von 768 Millionen Dollar im «Powerball»-Lotto gewonnen hatte.

Auch an der auf seinen Gewinn folgenden Pressekonferenz ist dem jungen Amerikaner der Schock noch ins Gesicht geschrieben. «Ich habe nach der Arbeit Powerball-Lose im Wert von 10 Dollar gekauft», erzählt Franco, «und ich hatte ehrlicherweise so ein gutes Gefühl, dass ich in die Überwachungskamera geschaut habe und beinahe gezwinkert hätte.»

In den meisten US-Staaten sind die Lotto-Gewinner per Gesetz gezwungen, ihre Identität preiszugeben. Das war auch bei Manuel Franco der Fall. Die Geschichte, wie er seinen Gewinn entdeckte, ist aber auch zu gut, um geheim zu bleiben.

Das Gewinner-Los wurde fast übersehen

«In der Nacht der Ziehung habe ich meine Lose gar nicht kontrolliert, auch nicht am Tag darauf. Ich bin ganz normal zur Arbeit gegangen. Erst als ich nach Hause kam, glich ich die Zahlen ab. Es hiess, der Gewinner sei aus Wisconsin. Ich bin aus Wisconsin.»

«Ich ging alle Lose durch und habe mit dem dritten vier Dollar gewonnen, ich war super glücklich damit. Dann komme ich zum letzten Los und habe festgestellt, dass auf der Rückseite dieses Loses noch ein letztes Los angeklebt war. Ich habe die Nummern einzeln abgeprüft und alle stimmten. Und dann bin ich einfach eskaliert.»

Franco will nicht wie viele Lottogewinner sein Vermögen verschleudern. «Ich habe das beste Finanzberatungsteam an meiner Seite. Ich werde eine Pause machen und mich beruhigen, damit ich keine falschen Entscheidungen fälle. Ich weiss, wie man «Nein» sagt. Ich bin sicher, ihr werdet mich nie bankrott sehen.»

Auf die Frage eines Journalisten, was seine grössten Geldsorgen vor seinem Gewinn waren, antwortet Franco mit einem Grinsen: «Meine grösste Sorge war, mein Bankkonto auf 1000 Dollar zu bringen.»

Direkt aus dem Social-Media-Team macht Joëlle den fliessenden Wechsel in die Welt der Schreiberlinge. Sie mag Bücher, Memes und Blobfische.

Send this to a friend