Super

«How I met your mother» hätte noch ein alternatives Ende gehabt

Nach neun Staffeln kein richtiges Happy End? Im geheimen, alternativen Ende sieht alles besser aus!

Giphy

Unglaublich aber wahr: Bis kurz vor Ausstrahlung der neunten und somit finalen Staffel von «How I met your mother» waren sich die Produzenten noch nicht über das Ende einig. Bei der Serie erzählt Ted seinen Kindern die Geschichte, wie er ihre Mutter kennengelernt hat. Dabei spielen er und seine vier besten Freunde Lily, Marshall, Robin und Barney die Hauptrollen. Damit auch kein Detail der Geschichte verloren geht, erzählt Ted seinen Kindern während neun Staffeln von all seinen Geliebten und den Geschehnissen der Leben seiner Freunde.

Das Ende wird nur noch grob zusammengefasst

Die Geschichte endet damit, dass (Achtung Spoiler) Ted auf Robin und Barneys Hochzeit Tracy, die Mutter seiner Kinder trifft. Danach wird in schnellen Zeitsprüngen erzählt, was in Zukunft passiert. Barney und Robin trennen sich nach nur drei Jahren Ehe, weil Robin durch ihre Karriere immer weniger Zeit für ihren Mann hat. Barney beginnt ein neues Playbook. Als er jedoch versehentlich einer seiner One-Night-Stands schwängert und eine Tochter bekommt, meint er: «Das ist die Liebe meines Lebens.» Lily und Marshall kriegen drei Kinder und Marshall wird Richter am obersten Gerichtshof der Vereinigten Staaten. Derweil verloben sich Ted und Tracy, kriegen zwei Kinder und heiraten. Doch 2024 stirbt Tracy an einer – nicht näher beschriebenen – Krankheit.

Die Serie endet damit, dass Ted sechs Jahre nach Tracys Tod mit dem gestohlenen, blauen Horn wieder zu Robin fährt. Es kann also davon ausgegangen werden, dass Robin und Ted nach einer ewigen «on and off» Beziehung doch noch zueinander finden.

Giphy

Dieses Ende verärgerte viele der langjährigen Zuschauer. Erstens hat die Sitcom kein wirkliches Happy End. Und zweitens stirbt die Frau, um die es eigentlich während diesen neun Staffeln ging, nach nur zwei Folgen? Das kann doch nicht wahr sein!

Das dachten sich wohl auch die Producer, denn es sie drehten vor der Veröffentlichung der letzten Staffel noch ein alternatives Ende. Dort endet die Serie genau da, wo es sich viele gewünscht hätten. Bei der Szene, als sich Ted und Tracy kennenlernen. Zu diesem Zeitpunkt war nämlich alles perfekt. Lily und Marshall sind glücklich, Robin und Barney sind frisch verheiratet und Ted hat gerade die Liebe seines Lebens kennengelernt. Ein wahres Happy End also. So hätte diese alternative Endung ausgesehen:

Doch die Produzenten haben sich bewusst gegen ein Sitcom-Typisches Happy End entschieden. Bei «How I met your mother» gibt es nicht, wie bei anderen Sitcoms, für jeden Charakter eine Person. Beispielsweise ist Barney Stinson ja auf den ersten Blick der witzige, der jede Frau herumkriegt. Doch selbst er kann ernst sein und findet eine Frau und zeigt seine romantische Seite. Die Sitcom ist somit sehr echt und da hätte solch ein Happy End nicht gepasst. Im wahren Leben ist ja auch nicht alles perfekt.

So gesehen kann man froh sein, dass sich die Produzenten im letzten Moment noch gegen die perfekte Variante entschieden haben.

Giphy

Send this to a friend