Super

Streuner-Hunde dürfen im Winter in Busstation schlafen

Angestellte eines Busterminals in Brasilien beherbergen obdachlose Hunde, um sie vor der Winterkälte zu schützen.

FACEBOOK/FABIANE ROSA

Die Mitarbeiter des Barreirinha Busterminals in Brasilien machen die Welt mit ihrer Tat zu einem besseren Ort. Sie öffneten die Türen für streunende Hunde, um sie vor der eisigen Kälte zu schützen. Im Netz ging die Geschichte schnell viral. Auf den Fotos sind drei Strassenhunde zu sehen. Ihre Namen sind Pitoco, Zoinho und Max.

Die Angestellten gaben diesen Hunden nicht nur ein Zuhause für den Winter, sie machten sogar einige Betten aus mit Decken gefütterten Reifen, um die Hunde in den kalten Nächten warm zu halten. Die gute Tat wurde von der brasilianische Politikerin Fabiane Rosa auf Facebook geteilt und gelobt.

Wir hoffen, dass dieser Akt der Freundlichkeit auch andere dazu bringt, obdachlosen Hunden im Winter etwas Liebe und Wärme zu geben.

FACEBOOK/FABIANE ROSA

Yaël liebt neben dem Schreiben alles, was ihre Kreativität auf Trab bringt. Kunst, Musik, Fotografie und die Schauspielerei gehören zu ihren Leidenschaften.

In einer wöchentlichen Kolumne beschäftigt sie sich mit aktuellen Themen, die die Schweizer Jugend beschäftigen.

Send this to a friend