Trending

5 Uno-Regeln, die du bestimmt noch nicht kanntest

Uno kann jeder, richtig? Stimmt nicht ganz, denn studiert man die Spielregeln, wird plötzlich klar: Wir haben Uno unser Leben lang falsch gespielt!

1. Die 4+-Karte darf nur gespielt werden, wenn man nichts anderes legen kann.

Die wichtiges Regel zuerst! Die 4+-Karte ist noch viel spannender, als wir bisher dachten.

UNO

Diese Karte ist die beste. Der Spieler, der sie legt, darf entscheiden, welche Farbe als nächstes gelegt werden muss. Ausserdem muss der nächste Spieler vier Karten vom Stapel aufnehmen. Aber Achtung: Die 4+-Karte darf nur dann gelegt werden, wenn der Spieler keine andere Karte (mit Ausnahme von anderen Aktionskarten) in der Hand hält, die auf den Ablagestapel passt. Hat er also die passende Nummer oder Farbe in der Hand, darf er die Vier-Plus-Karte nicht legen!

Der Spieler kann aber bluffen und die Karte trotzdem legen. Wird er jedoch dabei erwischt, droht ihm eine Strafe. Ist der von der 4+-Karte betroffene Spieler nämlich der Meinung, die Karte wurde unerlaubt gespielt, kann er den vorherigen Spieler herausfordern. Dieser muss ihm dann durch Vorzeigen seiner Karten beweisen, dass er tatsächlich nichts anderes hätte legen können. Danach muss der herausfordende Spieler sechs statt vier Karten aufnehmen. Wurde die 4+-Karte hingegen zu Unrecht gelegt, muss der Spieler, der sie gelegt hat, selbst vier Karten aufnehmen. Wenn nicht herausgefordert wird, zieht der nächste Spieler wie gewohnt vier Karten.

2. Absprache verboten!

Wer seinen Mitspielern Vorschläge macht, was sie als nächstes spielen sollen – zum Beispiel um gemeinsam gegen jemanden vorzugehen, der nur noch wenige Karten in der Hand hält – muss laut dem Regelwerk zur Strafe zwei Karten ziehen.

3. «Uno!» muss beim Legen der vorletzten Karte gerufen werden.

GIPHY

Dass wir «Uno» rufen müssen, wenn wir nur noch eine Karte haben, wissen wir alle. Aber wissen wir auch wann? Sobald der nächste Spieler seine Karte gelegt hat, ist es egal, wenn wir den Uno-Ruf vergessen haben. Nur, wer vor dem nächsten Spielzug darauf hingewiesen wird, muss eine Strafkarte aufnehmen. Das heisst, man muss «Uno» gleichzeitig mit dem Legen der vorletzten Karte rufen.

4. Wer falsch legt, muss eine Strafkarte aufnehmen!

GIPHY

In fast jeder Uno-Runde gibt es einer, der ständig die falschen Karten legt. Entweder, er ist einfach unaufmerksam (oder blöd?) oder er hofft, den anderen Spielen falle seine dreiste Mogelei nicht auf. Falls doch, muss er zur Strafe eine Karte ziehen. Denn laut den Uno-Regeln muss jeder, der eine falsche Karte legt oder spielt, obwohl er nicht dran ist, eine Strafkarte ziehen.

5. Uno geht nach Punkten.

Eine Runde Uno ist dann beendet, wenn der erste Spieler alle Karten abgelegt hat. Er erhält folgende Punkte für die Karten (es zählen nur die Aktionskarten), die seine Mitspieler noch in der Hand halten:

Zieh Zwei Karte20 Punkte
Retour Karte20 Punkte
Aussetzen Karte20 Punkte
Farbenwahlkarte50 Punkte
Zieh Vier Farbenwahlkarte50 Punkte

Wer als erstes 500 Punkte erreicht, gewinnt das Spiel.

Und jetzt wünschen wir dir viel Spass beim nächsten Uno-Spiel!

Bettina hat Journalismus studiert und leitet seit einem Jahr das Online-Team von Blick am Abend. Sie liebt Tiere, Literatur und TV-Serien.

Send this to a friend