Trending

Frau bringt Hund 2’000 Kilometer zur Besitzerin zurück – die will ihn nicht mehr

Der Pitbull-Mischling «Blue» wurde von einer Frau in Michigan gefunden. Ihr Chip verriet, dass die Hündin im 2’200 Kilometer entfernten Florida wohnte. Eine Freiwillige fuhr Blue bis nach Hause zu ihrer Besitzerin – doch die wollte sie nicht mehr.

Anfangs März wurde die Hündin Blue in Midland, Michigan, gefunden. Das Tierheim «Midlands County’s animal shelter» fand durch den Mikropchip des Pitbull-Mischlings heraus, dass Blue im 2’200 Kilometer entfernten Florida zuhause war.

Das Tierheim kontaktierte die Besitzerin, die erfreut schien. Sie dachte, ihre Hündin wurde gestohlen. Eine freiwillige Mitarbeiterin des Tierheims bot schliesslich an, Blue zurück nach Florida zu bringen und nahm damit eine über 20-stündige Reise auf sich.

Die freiwillige Mitarbeiterin löste sogar bei ihrer Arbeit Ferientage ein, um den Pitbull-Mix zurückzubringen. Doch vor der Tür der Besitzerin kam dann der Schock. Die hatte ihre Meinung geändert und wollte Blue nicht mehr!

«Das einzige, was sie sagte, war, dass sie keine Zeit habe, um den Hund zu trainieren.», erzählte die freiwillige Mitarbeiterin der «Detroit Free Press». Was die Situation noch schlimmer machte: Anscheinend war Blue richtig glücklich, endlich wieder mit ihrer Besitzerin vereint zu werden.

Blue and her new Dad!!!! #hsomc #foreverbeginshere

Gepostet von Humane Society of Midland County am Dienstag, 12. März 2019

Die Freiwillige nahm Blue wieder zurück ins Tierheim nach Michigan. Dort fand sie endlich ein Zuhause! «Midlands County’s animal shelter» postete am 12. März ein Foto von Blue mit ihrem sichtlich stolzen, neuen Papa.

Direkt aus dem Social-Media-Team macht Joëlle den fliessenden Wechsel in die Welt der Schreiberlinge. Sie mag Bücher, Memes und Blobfische.

Send this to a friend