Trending

Netflix bringt einen neuen Horrorfilm – wir haben jetzt schon Angst

Nach dem durchschlagenden Erfolg von «Bird Box» doppelt Netflix im Horror-Segment nach und veröffentlicht am 1. Februar 2019 «Velvet Buzzsaw» (in Deutsch: Die Kunst des toten Mannes)

Bist du schon einmal an einem Porträt vorbeigegangen, und hast das Gefühl gehabt, die Augen folgen dir? Dann ist «Velvet Buzzsaw» ein Volltreffer für dich.

Der Schauspieler Jake Gyllenhaal spielt den eingebildeten Kunsthändler Morf Vandewalt, der seinerseits Kritik hasst, aber kein Problem hat, anderen Künstlern harsche Worte zu ihrer Kunst entgegenzuschleudern.

Seine Kunst-Kollegin Josephina findet in der Wohnung ihres auf mysteriöse Weise verstorbenen Nachbarn eine Reihe von Gemälden, die für einmal den ganzen illustren Kreis der Kunstkritiker ausnahmslos begeistern.

Die Bilder sind so realistisch, dass die Kritiker sich von den Augen der Porträtierten regelrecht verfolgt fühlen. Anfängliche Begeisterung wandelt sich schnell in Entsetzten, als klar wird, dass die Bilder tatsächlich einen etwas zu realistischen Touch haben.

Die Idee zum Film entstand in einer Kunstgalerie

Der Film wurde von Dan Gilroy, der schon für den (sehr empfehlenswerten) Thriller «Nitghtcrawler» Regisseur war, geschrieben. Die Inspiration zum Film kam ihm, wie er «Vanity Fair» erzählte, in einer Kunstgalerie in New York.

«Es war Dienstag nach Weihnachten, ungefähr 17:00 Uhr, und niemand war in der Galerie. Ich bin in diesem riesigen, menschenleeren Gebäude herumgewandert und habe all diese modernen – und etwas verstörenden – Kunstwerke betrachtet. Ich bin schliesslich im Keller in einer Video-Ausstellung gelandet, die Zahnarzt-Stühle und herumrennde Ratten zeigte. Da dachte ich gleich ‚das wär ein fantastischer Ort für einen Horrorfilm!’»

Direkt aus dem Social-Media-Team macht Joëlle den fliessenden Wechsel in die Welt der Schreiberlinge. Sie mag Bücher, Memes und Blobfische.

Send this to a friend