Finde den folgenden Gegenstand beim Surfen auf Blickamabend.ch und gewinne tolle Preise!
Suche starten
Du hast den Gegenstand gefunden! Klicke auf Mitmachen und nehme am Gewinnspiel teil.
Mitmachen

Bordkarte ins Netz gestellt: Fünfjährige wird am Flughafen wegen ihres Namens verspottet

Eigentlich wollte eine Mutter nur mit ihrer Tochter nach Hause fliegen...

720 Reax , 29'892 Views
teilen
teilen
0 shares

Zugegeben, «Abcde» ist ein sehr verrückter Name für ein Kind. Traci Redford aus Texas (USA) wollte das aber scheinbar so und hat deshalb ihre Tochter nach den ersten Buchstaben des Alphabets benannt.

Als Mutter und Tochter kürzlich vom südkalifornischen Santa Fe zurück nach El Paso in Texas fliegen wollten, kam es zur bösen Überraschung: Beim Boarding machte sich eine Mitarbeiterin der US-Airline «Southwest» lauthals über den Vornamen der Fünfjährigen lustig. Nachdem die Mutter mehrmals gebeten hatte, damit aufzuhören, setzte die unverschämte Mitarbeiterin noch einen drauf und postete die Bordkarte der Kleinen ins Netz.

Redford wandte sich daraufhin an die Öffentlichkeit und schilderte den Vorfall bei «ABC-7». Die Airline entschuldigte sich daraufhin bei der Familie. «Wir werden zwar interne Schritte nicht öffentlich preisgeben, wir nutzen diese Möglichkeit aber, um all unseren Mitarbeitern unsere Prinzipien noch einmal klar und deutlich zu machen», hiess es unter anderem im Schreiben.

Übrigens: In den USA heissen bis heute 238 Menschen «Abcde». Der kreative Name wird «Ab-city» ausgesprochen, in Deutsch also «Äbsidie».

 

Und hier kommen 10 nervige Dinge am Flughafen!

play
Wie findest du den Artikel?

Unsere Leser empfehlen

Meist gelesen

Newsletter

Erhalte die besten Geschichten täglich per E-Mail Newsletter Abonnieren