Finde den folgenden Gegenstand beim Surfen auf Blickamabend.ch und gewinne tolle Preise!
Suche starten
Du hast den Gegenstand gefunden! Klicke auf Mitmachen und nehme am Gewinnspiel teil.
Mitmachen

«Junge Albaner können kaum noch Albanisch»: Albanische Sitcom sucht junge Talente in der Schweiz

Eine albanische Sitcom möchte junge Leute in der Schweiz rekrutieren, damit sie ihre Muttersprache nicht vergessen.

, Aktualisiert 1'094 Reax , 8'407 Views
teilen
teilen
0 shares
play
Ridvan Murati ist seit 1,5 Jahren Teil der albansischen Erfolgssitcom. ZVG

Seit 2013 flimmert «O sa mirë» (dt. «Oh wie schön!») über die albanischen Bildschirme. Eine extrem populäre Serie, deren Handlung darin besteht, dass Studenten aus den verschiedenen Teilen des albanischsprachigen Raumes (Albanien, Kosovo, Teile von Mazedonien und Serbien) die Schulbank drücken. Aufgrund den unterschiedlichen Dialekte kommt es immer wieder zu Verständnisproblemen, was bei den Zuschauern wiederum für grosse Unterhaltung sorgt. Mittlerweile sind schon über 140 Folgen im Kasten.

Apropos Verständnisprobleme: Diese gibt es auch bei vielen jungen Albanern. Das verspürt zumindest Schauspieler Ridvan Murati, der seit 1,5 Jahren in der Sitcom dabei ist und dort die Rolle des wohlhabenden Schweiz-Albaners verkörpert. «Die dritte Generation der Albaner kann perfekt Deutsch, Albanisch können sie aber kaum noch», so der Basler gegenüber Blick am Abend.

play
Der 37-Jährige lebt mit seiner Familie in Basel und ist Leiter des albanischen Kulturzentrums in Zürich. ZVG

Murati, der neben seinem Engagement im albanischen Fernsehen hauptberuflich in der Theaterfalle in Basel tätig ist und zudem das kosovarische Kulturzentrum in Zürich leitet, will dies nun ändern. Um die Kultur beider Länder zu vereinen, sucht der Produzent von «O sa mirë Diaspora» deshalb sechs junge Leute, die in der Sitcom mitwirken wollen und so die Möglichkeit hätten, ihr schauspielerisches Talent unter Beweis zu stellen. Das Casting findet am Samstag, 15. September in Zürich statt.

Es geht ihm dabei keineswegs darum, den Albanern die deutsche Sprache zu verweigern. Viel mehr ist der 37-Jährige der Meinung, dass man andere Sprachen erst dann beherrscht, wenn man sich in seiner Muttersprache ausdrücken kann. Ganz nach dem Motto: Je mehr Sprachen du sprichst, desto mehr bist du Mensch.

Interessierte können sich bei osamire.diaspora@gmail.com melden. Das Casting findet am Samstag, 15. September an der Mürchenstrasse 27 in 8048 Zürich statt.

Wie findest du den Artikel?

Unsere Leser empfehlen

Meist gelesen

Newsletter

Erhalte die besten Geschichten täglich per E-Mail Newsletter Abonnieren