Finde den folgenden Gegenstand beim Surfen auf Blickamabend.ch und gewinne tolle Preise!
Suche starten
Du hast den Gegenstand gefunden! Klicke auf Mitmachen und nehme am Gewinnspiel teil.
Mitmachen

«Bock zu f***en Süsse»: Sie reagierte richtig auf diesen Tinder-Idioten

Shoko Hara liess sich von der plumpen Anmache ihres Tinder-Matches nicht abschrecken. Im Gegenteil: Sie hatte ihren Spass daran und veräppelte ihn nach Strich und Faden.

969 Reax , 53'863 Views
teilen
teilen
0 shares

Frauen, die Tinder nutzen, wissen dass man sich vor notgeilen Grüseln manchmal kaum verstecken kann. So ging es auch der Stuttgarter Designerin Shoko Hara.

 

Sie postete am Dienstag Screenshots von einer witzigen Tinder-Unterhaltung auf Facebook.

Anstatt Shoko anständig zu begrüssen, kam dieser Typ nämlich direkt zur Sache: «Bock zu ficken Süsse» lautete seine erste Nachricht an sie. Andere Frauen wären bei so einer plumpen Nachricht wahrscheinlich entsetzt zurückgewichen. Shoko Hara jedoch hatte ihre Freude daran. Sie blieb cool und trieb ihr eigenes Spielchen mit dem Fremden.

Sie antwortete «Ja klar. Sofort, komm her.» Und begann den armen Typen dann von vorne bis hinten zu verarschen.

Postby

Sie erzählte ihm, dass sie in einem Schloss wohnt...

Postby
 

...und der Typ glaubte ihr tatsächlich! (Oder er war seeehr verzweifelt.)

Postby

Dann schickte sie ihn in einen Märchengarten (der Typ glaubte ihr noch immer).

Postby
 

Schliesslich beendete sie das Tinder-Abenteuer mit einem Ausschnitt aus dem Märchen «Frau Holle». Zu diesem Zeitpunkt dürfte dann auch dem Tinder-Tölpel klargeworden sein, dass seine raffinierte Anmachmasche leider misslungen war.

Dieser Typ wird so schnell bestimmt keine plumpen Sex-Offerten mehr machen.

Wie findest du den Artikel?

Unsere Leser empfehlen

Meist gelesen

Newsletter

Erhalte die besten Geschichten täglich per E-Mail Newsletter Abonnieren