Finde den folgenden Gegenstand beim Surfen auf Blickamabend.ch und gewinne tolle Preise!
Suche starten
Du hast den Gegenstand gefunden! Klicke auf Mitmachen und nehme am Gewinnspiel teil.
Mitmachen

Niall Horan im Interview: «Ich würde gerne mit Ed Sheeran arbeiten»

Niall Horan (24) von One Direction hat auch solo Erfolg. Beim Komponieren singt er seine Songs manchmal gleich ins Handy.

21 Reax , 493 Views
teilen
teilen
0 shares
One Man Show: Niall Horan kommt auch ohne One Direction aus. play
One Man Show: Niall Horan kommt auch ohne One Direction aus. WireImage

Im März sind es schon zwei Jahre her, seit One Direction bekanntgegeben hatte, dass sie ein Jahr pausieren. Bis heute sind die vier als Band nicht zurückgekehrt. Dafür machen sie mit Soloprojekten Furore. Niall Horans Songs verkauften sich  millionenfach, auf You­tube gehen die Klicks für seine ­Videos durch die Decke.

Die 70er-Jahre inspirieren Sie. Wie kommts? Sie sind doch erst 24.

Ich kannte nichts anderes. Ich bin aufgewachsen mit den Eagles und Fleetwood Mac. Meine Eltern hatten einen Plattenspieler, der lief immer. Mein erstes Konzert war eines der Eagles.

Früher haben Sie mit One Direction Musik gemacht, heute allein. Was ist jetzt anders?

Zur Zeit von One Direction haben wir alle selbständig Songs geschrieben. Dann wurde irgendwo ein Studio gemietet, während wir auf Tour waren, und wir haben die Songs aufgenommen. Für mein Soloprojekt hatte ich viel mehr Zeit. Ich wurde in alles miteinbezogen, das Texten, die Musik, die Produktion. Das war toll.

Wie schreibt man eigentlich einen Song?

Das läuft bei mir immer anders ab. Der Titeltrack meines Albums «Flicker» entstand beim Fernsehen. Ich sass auf dem Sofa, hatte mein Mobiltelefon auf den Knien, spielte Gitarre und sang den Song aufs Handy. Andere Tracks habe ich im Studio am Klavier komponiert. Zum Glück beherrsche ich viele Instrumente.

Mit wem würden Sie gerne mal zusammenarbeiten?

Im R’n’B oder in der digitalen Musik gibt es sehr viele Zusammenarbeiten. In meinem Musikstil passiert das jedoch viel zu wenig. Ich würde gerne mit einem Kollegen zusammenarbeiten, den ich schon persönlich kenne: Ed Sheeran zum Beispiel oder James Bay. Halt mit Musikern, die Ähnliches machen wie ich.

Wie findest du den Artikel?

Unsere Leser empfehlen

Meist gelesen

Newsletter

Erhalte die besten Geschichten täglich per E-Mail Newsletter Abonnieren