Finde den folgenden Gegenstand beim Surfen auf Blickamabend.ch und gewinne tolle Preise!
Suche starten
Du hast den Gegenstand gefunden! Klicke auf Mitmachen und nehme am Gewinnspiel teil.
Mitmachen

Polizeieinsatz ausgelöst: Bräutigam flieht vor eigener Hochzeit

Da hat wohl jemand kalte Füsse bekommen.

357 Reax , 11'519 Views
teilen
teilen
0 shares
play
Ein junger Mann tauchte vor seiner eigenen Hochzeit unter. (Symbolbild) Pixabay

An der Grenze zur Schweiz im deutschen Rheinfelden (nähe Lörrach) ist es über Ostern zu einem etwas ungewöhnlichen Polizeieinsatz gekommen. Am Gründonnerstag sollte sich ein Paar das Ja-Wort geben – doch der Bräutigam bekam kalte Füsse.

Gegen 21 Uhr meldete die eigene Schwester den Hochzeitsmuffel als vermisst und bat die Polizei um Hilfe. Nach einigen Befragungen stellte sich heraus, dass sich der Bräutigam am Vormittag zu einer Untersuchung in ein Spital begeben hatte. Er hatte offenbar keine Lust auf die Hochzeit und liess sich erst am späten Abend von einem Freund abholen und nach Hause bringen.

Zuhause angekommen, wartete bereits das nächste Unheil auf ihn: Die Hochzeitsgesellschaft ging den jungen Mann verbal so sehr an, dass er sich kurzerhand entschloss, wieder zu flüchten. Diesmal teilte er den Beamten allerdings mit, wo er sich aufhielt.

Am angegebenen Ort nahm sich die Polizei Zeit für ein gemeinsames Gespräch, das dem unentschlossenen Bräutigam offenbar gut getan hat. Trotzdem wollte er anschliessend noch etwas Zeit haben, um mit sich ins Reine zu kommen. «Wie die Geschichte weiterging, ist uns nicht bekannt. Zumindest ging über Ostern kein weiterer Anruf ein», so die Polizei abschliessend in der Pressemitteilung. Ob das Brautpaar doch noch geheiratet hat, ist nicht bekannt.

Wie findest du den Artikel?

Unsere Leser empfehlen

Meist gelesen

Newsletter

Erhalte die besten Geschichten täglich per E-Mail Newsletter Abonnieren