Finde den folgenden Gegenstand beim Surfen auf Blickamabend.ch und gewinne tolle Preise!
Suche starten
Du hast den Gegenstand gefunden! Klicke auf Mitmachen und nehme am Gewinnspiel teil.
Mitmachen

Schnell, einfach, lecker! Selbstgemachte Guetzli aus der Pistole

Was wäre die Weihnachtszeit ohne den Duft frisch gebackener Guetzli! Selbstgemacht sind sie natürlich immer am besten. Dafür muss man allerdings etwas Zeit in der Küche aufwenden. Faulen und ungeduldigen Guetzlibäckern kommt dabei diese Bisquitpresse von Kuhn Rikon gelegen. Wie aus der Pistole geschossen kommen die Guetzli hier auf’s Blech: wir haben’s getestet!

, Aktualisiert 73 Reax , 1'059 Views
teilen
teilen
0 shares
Bisquitpresse mit Metallformen und fertigen Guetzli play
Nicht nur ein Marketing-Gag: die Bisquitpresse von Kuhn Rikon sieht nicht nur cool aus, sie funktioniert auch tatsächlich so wie beschrieben!

Die Bisquitpresse

Presse ist eigentlich das falsche Wort, Pistole trifft es viel besser. Das Küchenaccessoire von Kuhn Rikon sieht einer futuristischen Kanone ähnlich. Entsprechend skeptisch waren wir beim Anblick. Verspricht sie doch einiges. Das mussten wir in der Redaktion natürlich testen, um herauszufinden wie gut sich das Kunststoff-Accessoire wirklich macht.

Aufgebaut ist die Bisquitpresse simpel. Transparenter Behälter, Presskolben aus Metall mit Kunststoffaufsatz, ein handlicher Abzug zum drücken und 14 unterschiedliche Metallscheiben mit Motiven wie zum Beispiel Tannenbaum, Herz, Schneemann, Schmetterlinge und verschiedene Blüten.

So funktioniert’s

Wer den Teig selbst macht, darf seine Guetzli am Ende als handgemacht betiteln. Im mittgelieferten Handbuch findet man einige Rezepte für süsse und salzige Bisquits, grundsätzlich eignet sich aber jedes Rezept für klassisches Spritzgebäck. Das heisst, es muss ein buttriger Teig mit viel Fett sein, ohne grobe Stücke wie Nüsse oder Schokolade im Innern. Diese würden es wohl nicht schön durch die Formen schaffen.

Wir haben uns für einen klassischen Bisquitteig mit Vanille entschieden. Mit einem Griff den Presskolben zurückziehen und die «Pistole» mit dem Teig laden, gewünschte Formscheibe einsetzen und es kann losgehen! Die Presse wird auf ein Blech (ohne Trennpapier) gestellt und dann abgedrückt. In sekundenschnelle lassen sich zahlreiche Guetzli auf dem Blech absetzen, ohne langes ausstechen und ohne Sauerei.

Und reinigen?

Das anschliessende Saubermachen der Presse ist super einfach. Der Plastikbehälter kann abgeschraubt und in der Spülmaschine gereinigt werden, die Formscheiben und den Griff sollte man kurz von Hand abwischen, da sie in der Maschine korrodieren könnten.

Fazit

Wir waren skeptisch, ob die Bisquitpresse wirklich wie versprochen funktioniert und waren sehr positiv überrascht. Den Teig muss man zwar selbst machen, dafür ist das anschliessende guetzlen super einfach und die Sauerei in der Küche hält sich in Grenzen. Auch für junge Bisquit-Bäcker ist die Presse ein lustiges Accessoire und so schnell haben wir selten herrlich duftende Guetzli geniessen können.

*Das Blick-Tipps-Team schreibt über Produkte, die für unsere Leser interessant sein könnten. Die Blick-Gruppe erhält eine Umsatzbeteiligung, wenn verlinkte Produkte gekauft werden. Das Blick-Tipps-Team ist ein eigener Bereich innerhalb der Blick-Gruppe und unabhängig von Redaktion und Werbung. 

Wie findest du den Artikel?

Unsere Leser empfehlen

Meist gelesen

Newsletter

Erhalte die besten Geschichten täglich per E-Mail Newsletter Abonnieren